"Krieg in Hamburg" - Aufnahmen gewaltsamer Proteste gegen G20-Gipfel

"Krieg in Hamburg" - Aufnahmen gewaltsamer Proteste gegen G20-Gipfel
In Hamburg kommt es immer wieder zu gewaltsamen Ausschreitungen. Videos, die heute Vormittag entstanden sind, zeigen verstörende Bilder. Offenbar ziehen Demonstranten-Trupps randalierend durch die Straßen. Etliche Autos brennen, Rauchschwaden verdecken den Himmel. Währendessen reisen internationale Staatsgäste zum heute beginnenden G20-Gipfel an. Bei einigen soll es auf Grund der Ausschreitungen bereits zu Verspätungen gekommen sein, wie bei EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker.

Protestler versuchen gezielt, die Anfahrtsrouten der Gipfelteilnehmer zu blockieren. Es kommt vielerorts zu Zusammenstößen mit der Polizei. Wie auch gestern kamen Wasserwerfer und Tränengas zum Einsatz. Bei den Protesten gestern wurden mindestens 111 Polizisten verletzt. Wir präsentieren Ihnen die aktuellsten Aufnahmen von heute.

Vermummte ziehen randalierend durch Altona:

Als fahre man durch ein Kriegsgebiet:

"Die ganze Straße brennt":

Schwarz vermummte, gewaltbereite Protestler ziehen durch die Straßen und zünden Autos an:

Ein Twitter-Nutzer schreibt zu dem Video: "Krieg in Hamburg":

Vermummte setzen Privatautos in Brand:

Rauchschwaden zeichnen das Stadtbild: