Der Verlauf des Anschlags in Manchester in einer kurzen Übersicht

Der Verlauf des Anschlags in Manchester in einer kurzen Übersicht
Ein Popkonzert mit Teenagern als Terrorziel - dieser Alptraum ist in Manchester Wirklichkeit geworden. Beim Auftritt der Sängerin Ariana Grande tötet eine Bombe mindestens 22 Menschen und den Attentäter. Die Terrormiliz IS rühmt sich des Anschlags.

Bei der blutigsten Terrorattacke in Großbritannien seit fast zwölf Jahren sind mindestens 22 Menschen und der Attentäter gestorben. Der Anschlag in Manchester traf vor allem Kinder und Jugendliche. Mehrere Besucher des Popkonzerts von Teenie-Star Ariana Grande, an dessen Ende ein mutmaßlich islamistischer Selbstmordattentäter am späten Montagabend eine Bombe gezündet hatte, wurden am Dienstag noch vermisst.

Am Abend nannte die Polizei den 22 Jahre alten Salman Abedi als Hauptverdächtigen. Medienberichten zufolge ist er in Manchester aufgewachsen. Die Terrormiliz IS behauptete, für den Anschlag verantwortlich zu sein.