"Anwesenheit aus Sicherheitsgründen unerwünscht" - Polnische Polizei nimmt Nachtwölfe-Mitglied fest

Nachtwölfe-Mitglied in Myslowitz festgenommen.
Nachtwölfe-Mitglied in Myslowitz festgenommen.
Die polnische Polizei hat gestern ein Mitglied des russischen Bikerclubs Nachtwölfe festgenommen, nachdem die Biker von den Behörden der polnischen Stadt Myslowitz aufgefordert worden waren, ihre Dokumente vorzulegen. Berichten zufolge hielt die polnische Grenzwache den Mann, Nikolai Loginow, fest, da seine Anwesenheit aus Sicherheitsgründen in Polen unerwünscht war. Die russischen Nachtwölfe planen wie im letzten Jahr zum Tag des Sieges am 9. Mai eine große Motorradtour nach Berlin.

Die Biker glauben, dass sich allein in Berlin 10.000 Menschen ihnen anschließen werden. Seit drei Jahren sehen sich die Mitglieder der Nachtwölfe jedoch mit einem Einreiseverbot in Polen konfrontiert. Sie wollen deshalb eine alternative Route nach Berlin fahren. Mit der Motorrad-Tour soll an den Sieg über den Faschismus im Zweiten Weltkrieg erinnert werden. Auf ihrem Weg besuchen die Biker zahlreiche Kriegsdenkmäler.

Der Vorfall im Zusammenhang mit der Festnahme des Bikers in Polen wird derzeit noch untersucht. Laut polnischer Grenzwache wird er wohl das polnische Territorium verlassen müssen. Am 9. Mai wollen die Nachtwölfe mehrere Plätze in Berlin besuchen, darunter das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park.