Russland sendet zwei Frachter vollbeladen mit humanitärer Hilfe nach Syrien

Einer von zwei russischen Frachtern mit humanitärer Hilfe für Syrien.
Einer von zwei russischen Frachtern mit humanitärer Hilfe für Syrien.
Im syrischen Hafen von Tartus sind am Dienstag zwei Frachtschiffe aus Russland angekommen. Mitgebracht haben sie humanitäre Hilfe für das kriegsgebeutelte Land. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Lebensmittel, wie Mehl, Zucker und Konserven. Insgesamt hatten die beiden Frachtschiffe, Sparta-1 und Sparta-2, 10.000 Tonnen Hilfe an Bord.

Laut dem Militärkommandanten im Hafen von Tartus, Alexander Yakowlew, wird in den Warenlagern ständig gearbeitet. Aus diesen werden regelmäßig Hilfslieferungen „in Orte geliefert, wo sie am dringendsten gebraucht werden“. Der Bürgermeister von Tartus, Haidar Murhej, erklärte, dass er Russland sehr dankbar für die Hilfe sei. Diese Hilfe solle schnell Flüchtlingslagern und Gebieten, die kürzlich von Terroristen befreit wurden, zu Gute kommen. 

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien