Als Zeichen für Frieden und Freundschaft: Russen und Syrer pflanzen Tausende Olivenbäume in Aleppo

Als Zeichen für Frieden und Freundschaft: Russen und Syrer pflanzen Tausende Olivenbäume in Aleppo
Bürger sowie russische und syrische Soldaten pflanzen Tausende Olivenbäume in Aleppo.
Soldaten der Syrisch Arabischen Armee und aus Russland haben am Wochenende zusammen mit Einwohnern aus Aleppo mit einer Bepflanzungs-Aktion begonnen. Als Teil der Wiederaufbaumaßnahmen der vom Krieg zerstörten Stadt wurden Tausende Olivenbäume eingepflanzt. Die Aktion konzentrierte sich vor allen Dingen auf den Osten der Stadt, da dieser am stärksten zerstört wurde.

Andrej Kotenok, Vertreter des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien, erklärte zu der Aktion: „Nach der Befreiung der östlichen Teile von Aleppo ist dies die erste „Subbotnik“, die dem Frieden gewidmet ist. Es ist kein Zufall, dass hier nun Olivenbäume stehen. Sie stehen hier als Symbol der Freundschaft und der Versöhnung.“ Subbotnik ist ein Begriff aus der Sowjetunion und bezeichnet  den freiwilligen Arbeitseinsatz am Sonnabend.

Aus Oliven werden vielfältige Produkte hergestellt. Olivenölseife aus Aleppo wird seit über 1000 Jahren zur natürlichen Pflege von Haut und Haar geschätzt und ist auch in Deutschland erhältlich.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien