Massives Militärmanöver der USA und Südkorea - Hunderttausende Soldaten üben Krieg im Meer

Massives Militärmanöver der USA und Südkorea - Hunderttausende Soldaten üben Krieg im Meer
Foel Eagle 2017
Die USA und Südkorea führen derzeit ihr jährliches, stark umstrittenes und massives Militärmanöver „Foal Eagle“ (zu Deutsch: Fohlen-Adler) im Indopazifik durch. Neben US-amerikanischen und südkoreanische Kriegsschiffen sind an der Übung laut US-Verteidigungsministerium fast 32.000 US-Soldaten beteiligt. Südkorea lässt für die Übung bis zu 300.000 Mann einsetzen. Trainiert wird offiziell der Ernstfall: Ein Krieg mit Nordkorea.

Nordkorea sieht in den Manövern und der stetigen Aufrüstung eine Vorbereitung zu einem Angriffskrieg. Die Volksrepublik China sieht es ähnlich und protestiert schon lange gegen die Manöver und die Aufrüstung vor der eigenen Haustüre. Die jüngste Tatsachenschaffung der USA und Südkorea, nämlich der Stationierungsbeginn des US-amerikanischen Raketenabwehrsystems THAAD, löste ebenfalls scharfe Kritik aus China aus. Auch Russland schloss sich dieser an, denn das System verändere das militärische Gleichgewicht und könne auch gegen China eingesetzt werden. Der russische Außenminister nannte die Stationierung völlig überproportional gegen ein Land wie Nordkorea und ein ernsthaftes Risiko. Da die Aufrüstung der USA in der Region auch einer strategischen Einkreisung dienen könne, warnen Experten vor einem Wettrüsten. Russland und China wollen das militärische Gleichgewicht erhalten.