Odessa: Frau für das Tragen eines Sankt-Georgs-Bandes festgenommen

Frau wird festgenommen. Sie soll sich geweigert haben, das Sankt-Georgs-Band abzulegen.
Frau wird durch Polizei festgenommen. Sie soll sich geweigert haben, das Sankt-Georgs-Band abzulegen.
In Russland wurde gestern der Tag des Verteidigers des Vaterlandes gefeiert. Auch in der ukrainischen Hafenstadt Odessa kamen zahlreiche Menschen anlässlich des einst sowjetischen Feiertages zusammen. Eine Frau unter ihnen wurde Berichten zufolge festgenommen, weil sie sich weigerte, das schwarz-orangene Sankt-Georgs-Band abzulegen.

Das Band wird traditionell an diesem Tag aus Respekt vor der Tapferkeit der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg getragen. Auch im Laufe der Ukraine-Krise war es ein beliebtes Accessoire von Regierungsgegnern. Die ukrainische Regierung unter Poroschenko ließ das Band verbieten. Den Tag des Verteidigers des Vaterlandes schuf er bereits im August 2014 ab. Ersatzweise wurde der „Tag des Verteidigers der Ukraine“ am 14. Oktober eingeführt, dem Gründungstag der UPA. Die UPA, die „Ukrainische Aufständische Armee“, war der militärische Flügel der „Organisation Ukrainischer Nationalisten“ unter Führung des Rechtsextremisten Stepan Bandera. Sie kollaborierte zeitweise mit Hitler-Deutschland und war an Massentötungen in Wolhynien und Ostgalizien maßgeblich beteiligt.