Martin Schulz: Donald Trump will Europa spalten und unseren Binnenmarkt angreifen und zerstören

Martin Schulz: Donald Trump will Europa spalten und unseren Binnenmarkt angreifen und zerstören
Der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten, Martin Schulz, hat gestern im Willy-Brandt-Haus in Berlin erneut den neuen US-Präsidenten, Donald Trump, attackiert. Dass er den Brexit-Befürworter Nigel Farage als ersten eingeladen hat, als er noch „Persident-elect“ war, zeige, dass Donald Trump offensichtlich den Wunsch zur Spaltung Europas habe. Für Deutsche bedeutet das laut Schulz, dass der größte Binnenmarkt der Welt zerstört werden soll.

Das sei eine Politik des „Angriffes auf Europa“. Deutschlands Interesse sei es deshalb, die Europäische Union gestärkt zu sehen. Schulz hatte Trump bereits am Sonntag scharf kritisiert. Er warf ihm „unerträgliche Tabubrüche“ vor und dass er Minderheiten attackiert. Schulz kritisierte ihn außerdem dafür, dass er die Grenze zu Mexiko durch physische Barrieren schließen wolle, um die illegale Migration zu stoppen. Noch zu seiner Zeit als Präsident des Europäischen Parlaments im September 2016 zeigte sich Schulz alles andere als erfreut über den damaligen Präsidentschaftskandidaten Trump. Er nannte ihn einen verantwortungslosen Mann, der nicht nur ein Problem für die EU sei, sondern für die ganze Welt.