Flugverbotszone, massive Polizeipräsenz und Verkehrseinschränkungen in Berlin wegen Obama-Besuch

Flugverbotszone, massive Polizeipräsenz und Verkehrseinschränkungen in Berlin wegen Obama-Besuch
Der US-Präsident Barack Obama hat seine fast einstündige Grundsatzrede in Athen beendet und wird sich nun auf den Weg nach Deutschland begeben. Ankommen wird er in wenigen Stunden in Berlin. In der Bundeshauptstadt herrscht wegen dem Besuch des US-Präsidenten Ausnahmezustand.

Verstärkung bekommt die Polizei aus 13 Bundesländern. Über 5.000 Polizisten inklusive der GSG9 sowie Personal des Secret Services werden die Aufenthaltsorte und Routen des Präsidenten sichern. Die Bereiche Unter Den Linden, am Brandenburger Tor und am Regierungsviertel sowie am Kanzleramt wurden als Sicherheitszonen eingerichtet. Hier müssen Anwohner ihre Personalausweise mit sich führen, die sie an Kontrollstellen vorzeigen müssen. Das Abstellen von Fahrrädern, PKW und auch das Öffnen von Fenstern ist in diesen Bereichen verboten. Für den Bezirk Mitte, am Ortsteil Tiergarten sowie in Tegel hat die Polizei Verkehrseinschränkungen angekündigt.

Auch der Luftraum befindet sich im Ausnahmezustand. So heißt es in der Mitteilung der Polizei:

Vom 16. bis 18. November 2016 wird das Flugbeschränkungsgebiet von 30 Nautischen Meilen (etwa 55,5 km) um den Mittelpunkt des Hauptbahnhofs erlassen, welches weit über die Stadtgrenzen Berlins hinausgeht. In diesem Gebiet sind grundsätzlich alle Flüge, auch unbemannte Luftfahrzeuge/Flugobjekte, wie z. B. Quadrocopter, Modellflugzeuge, untersagt.

Landen wird die Präsidentenmaschine gegen 18:00 Uhr auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel. Wir werden die Ankunft des US-Präsidenten live übertragen. Zur Live-Übertragung geht es hier.