FARC und Regierung schließen Friedensvertrag: Kolumbianer feiern Ende des Bürgerkrieges

FARC und Regierung schließen Friedensvertrag: Kolumbianer feiern Ende des Bürgerkrieges
Tausende von Menschen haben sich gestern in der Hafenstadt Cartagena versammelt, um die Unterzeichnung des historischen Friedensabkommens zu feiern, womit der 52 Jahre lange Bürgerkrieg zwischen der kolumbianischen Regierung und den Guerilleros der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) endet.

Nach über 200.000 Toten sowie Millionen Flüchtlingen in den über 50 Jahren und fast vier Jahren der Friedensverhandlungen haben der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos und der FARC-Führer Timoleón Jiménez "Timoschenko" eine 297-seitige Vereinbarung unterzeichnet. Die FARC-Rebellen werden die nächsten sechs Monate unter UN-Aufsicht ihre Waffen niederlegen. Sie wollen in Zukunft politisch für ihre Ziele eintreten. Am Sonntag wird es in Kolumbien eine Volksabstimmung zu dem Friedensvertrag geben.