Pakistan: Selbstmordanschlag tötet mindestens 63 Menschen

Pakistan: Selbstmordanschlag tötet mindestens 63 Menschen
Mindestens 63 Menschen sind heute getötet worden sowie Dutzende verletzt, nachdem sich ein Selbstmordattentäter an einem Krankenhaus in Quetta nahe der afghanischen Grenze in die Luft sprengte. Die Explosion ereignete sich am Eingangsbereich des Krankenhauses, in dem sich gerade Anwälte und Polizisten, kurz nachdem der Präsident der Rechtsanwälte-Vereinigung ermordet worden war, versammelt hatten. Unter den Opfern sollen sich zahlreiche Anwälte und Medienschaffende befinden.

Bislang hat sich Niemand zu dem Anschlag bekannt.