Assad: Damit der Krieg ein Ende nimmt - Amnestie für Kämpfer, die ihre Waffen niederlegen

Assad: Damit der Krieg ein Ende nimmt - Amnestie für Kämpfer, die ihre Waffen niederlegen
Der syrische Präsident Bashar Al-Assad hat gestern in Damaskus Kämpfern in Syrien eine Amnestie angeboten, wenn sie ihre Waffen niederlegen und zu einem normalen Leben zurückkehren. Assad betonte, dass diese Amnestie bereits anwendbar ist und das schon seit etwa drei Jahren. Die Entscheidung ist seiner Meinung nach richtig, denn so könne man bewirken, dass jene Menschen sich wieder politischen Prozessen anschließen, anstatt ihre politischen Agenden mit Waffengewalt zu erzwingen versuchen.

Der Syrien-Krieg hat laut Wissenschaftlern fast einer halben Million Menschen das Leben gekostet und mehr als vier Millionen Menschen zu Flüchtlingen gemacht. Seit Ende Februar wurde eine von den USA und Russland ausgerufene Waffenruhe über Syrien implementiert, der sich mehr und mehr Gemeinschaften und Milizen anschließen, wodurch der Konflikt in Syrien deutlich entschärft worden ist und wird. Ausgeschlossen von der Waffenruhe sind die Terrororganisationen des sogenannten Islamischen Staats und der Al-Nusra Front.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien