Nach Messer-Attentat in Reutlingen: Täter vernehmungsunfähig

Nach Messer-Attentat in Reutlingen: Täter vernehmungsunfähig
Der 21-jährige Asylbewerber, der gestern in Reutlingen mit einem Hackmesser eine Frau getötet haben soll, ist laut Polizei vernehmungsunfähig. Seine Verletzungen seien zu schwer. Ein Passant hatte ihn auf seiner Flucht bewusst, bei der er weitere Menschen attackierte, mit seinem BMW angefahren, woraufhin er Berichten zu Folge regungslos auf der Straße gelegen haben soll.

 Der junge Mann, der ursprünglich aus Syrien stammen soll, war wegen Gewaltdelikten bereits polizeibekannt. Die Polizei geht zur Zeit allerdings nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.