Dresden: Massive Polizeipräsenz zu Beginn des Bilderbergtreffens

Dresden: Massive Polizeipräsenz zu Beginn des Bilderbergtreffens
Heute beginnt die Bilderbergkonferenz in Dresden. 400 Polizisten sind im Einsatz, um die Bilderberg-Teilnehmer zu beschützen. Für die Innenstadt wurde ein Versammlungsverbot verhängt, um Proteste gegen das Treffen der Reichen und Mächtigen, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, zu verhindern.

Zu dem Treffen zwischen Wirtschaftsbossen und Politikern wurden auch zahlreiche hochrangige Vertreter der Bundesregierung eingeladen, wie Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier, Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble, Thomas de Maizière und Angela Merkel. Zugesagt haben offiziell nur de Maizière, Schäuble und von der Leyen.