Brasilien: Protest gegen Übergangspräsidenten Temer - Polizei antwortet mit Gummigeschossen

Brasilien: Protest gegen Übergangspräsidenten Temer - Polizei antwortet mit Gummigeschossen
Die brasilianische Militärpolizei hat gestern mit Tränengas, Gummigeschossen und einem Wasserwerfer auf rund 150 Demonstranten, die sich vorm Haus des Übergangspräsidenten Michel Temer in Sao Paulo versammelt haben, gefeuert.

Die Proteste herrschen im Land, nachdem die legitime Präsidentin, Dilma Rousseff , durch eine Abstimmung des Senats mit 55 zu 22 Stimmen für ihre Amtsenthebung gestimmt hat. Dadurch ist sie für bis zu sechs Monate von ihrem Amt ausgesetzt, während ein Ausschuss untersucht, ob sie Haushaltszahlen vor ihrer Wiederwahl im Jahr 2014 geschönt hat, um ihre Chancen zu verbessern. Rousseff bestreitet vehement eine Beteiligung an gesetzeswidrigen Vorgängen und spricht von einem Putsch, der gegen sie läuft. Sollte Rousseff für schuldig befunden werden, wird Temer bis 2018 als Präsident  dienen.