icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sacharowa: US-Außenminister Pompeo hat Einmischung in innere Angelegenheiten vieler Länder zugegeben

Sacharowa: US-Außenminister Pompeo hat Einmischung in innere Angelegenheiten vieler Länder zugegeben
Sacharowa zu Pompeos Interview: US-Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder zugegeben
Mike Pompeo hat ein De-facto-Geständnis über die US-Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder abgelegt. So kommentierte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Marija Sacharowa das Interview, das der US-Außenminister dem Sender Caracol TV gab.

In der heutigen Weltordnung haben ausnahmslos alle Staatsstreiche in ressourcenreichen Ländern oder Ländern von geopolitischer Bedeutung ihre Wurzeln in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Erfahren in

Für diejenigen, die immer noch daran zweifeln, hat US-Außenminister Mike Pompeo in seinem jüngsten Interview mit dem kolumbianischen Sender Caracol TV geradezu ein Geständnis abgelegt – auch wenn man es zwischen all den reißerischen Behauptungen über angebliche Verbindungen der venezolanischen Regierung zu echten wie angeblichen terroristischen Organisationen in diesem Interview leicht übersehen kann. Dafür stellte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Marija Sacharowa einige Aussagen Pompeos aus diesem Interview nebeneinander.

Einerseits versprach Pompeo, weiterhin an Strategien für einen Regime Change in Venezuela zu arbeiten, deren Ziel die Absetzung des Präsidenten Nicolás Maduro ist:

Das Ziel unserer gemeinsamen Mission ist es, Maduro zu beseitigen. [...] Wir stecken mittendrin in diesem Projekt, an dessen Ende Maduro weg sein wird.

Andererseits beantwortete Pompeo die Frage nach der Richtigkeit der Strategie, Juan Guaidó weiterhin zu unterstützen, so:

Wissen Sie, ich bekomme eher zu hören, dass die Sache läuft. Ich erinnere mich an die Worte des ehemaligen US-Außenministers Baker – er sagte mir, vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion glaubte auch keiner, dass die Strategie funktioniert. Doch sie hat funktioniert.

Anhand dieser Aussagen schlussfolgerte Sacharowa:

Hier, Freunde, sehen wir das Völkerrecht in Washingtoner Ausführung. Wir haben ein direktes Geständnis des US-Außenministers gehört, dass sein Land Kampagnen zur Destabilisierung souveräner Staaten betreibt. Im Wesentlichen hat Mike Pompeo mit den beiden Aussagen die Rechtfertigung für die in Russland verabschiedeten Gesetze über ausländische Agenten, über das souveräne Internet und so weiter geliefert. Schade um die Bemühungen der US-Botschafter, die Weltgemeinschaft von der Friedfertigkeit der USA und der Legitimität der US-'Freiheitsexporte' zu überzeugen.

Worte, die ein weiteres Mal beweisen, dass die USA nie von ihrer Taktik der Einmischung in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten und ihrer Regimewechselpolitik abließen. Ob durch 'soft power' oder über den Weg von Provokationen und Staatsstreichen, wird von Fall zu Fall entschieden. Und 'Demokratie' bzw. der 'demokratische Aufbau' irgendwelcher Staaten werden von den USA jahrzehntelang als Werkzeug zur Formung der jeweils von Washington benötigten innenpolitischen Situation in diesen Staaten benutzt.

Mehr zum Thema - Hybride Kriegsführung: Die moderne NATO-Strategie

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen