icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

China will Handelsgespräche mit den USA und wappnet sich gleichzeitig für weitere Gegenschläge

China will Handelsgespräche mit den USA und wappnet sich gleichzeitig für weitere Gegenschläge
Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat erklärt, dass sein Land baldige Handelsgespräche mit den USA anstrebt, um den Handelskrieg zu beenden. Diesen habe Peking nicht begonnen, so Xi. Er betonte dabei, dass China bei Bedarf zurückschlagen werde.

Peking hat versucht, einen Handelskrieg mit Washington zu vermeiden und will ein Handelsabkommen aushandeln. Das erklärte der chinesische Staatspräsident Xi Jinping am Freitag. Er warnte jedoch davor, dass China keine Angst habe, bei Bedarf Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen. Das Staatsoberhaupt erklärte:

Jack Ma, CEO des chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba, während seines Besuchs auf der Gründungs- und Innovationsmesse Vivatech in Paris am 16. Mai 2019.

Wir wollen auf eine Vereinbarung hinarbeiten, eine erste Phase, die auf der Grundlage von gegenseitigem Respekt und Gleichberechtigung besteht.

Wenn nötig, werden wir uns wehren, aber wir haben aktiv daran gearbeitet und versucht, keinen Handelskrieg zu führen. Wir haben diesen Handelskrieg nicht initiiert; das ist nicht, was wir wollen.

Laut Xi sollten die beiden Länder die Kommunikation über strategische Fragen verstärken, während "die Beziehungen zwischen China und den USA inmitten verschiedener Schwierigkeiten und Herausforderungen an einem entscheidenden Punkt stehen".

Der Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt dauert seit über einem Jahr an, was zu mehreren Runden von gegenseitigen Zöllen und Beschränkungen führte. In diesem Monat beschlossen beide Seiten, die bestehenden Tarife schrittweise anteilig aufzuheben.

Handelsexperten und Personen, die dem Weißen Haus nahe stehen, sagten gegenüber Reuters, dass der Abschluss des Handelsvertrags der ersten Phase auf das Jahr 2020 verschoben werden könnte, da Peking umfangreichere Zollrücknahmen fordert und Washington darauf mit erhöhten eigenen Anforderungen antwortet.

China hat führende US-Unterhändler zu einer neuen Runde von persönlichen Gesprächen eingeladen, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf unbekannte Quellen. Laut den Quellen hofft Peking, dass die Gespräche vor dem US-amerikanischen Erntedankfest am kommenden Donnerstag stattfinden können.

US-Beamte haben die Bereitschaft zu einem Treffen signalisiert, sich aber nicht auf ein Datum festgelegt, so das Wall Street Journal.

Mehr zum Thema - Bank of America: Afrika könnte nach US-Handelskrieg mit China zum "Land der Möglichkeiten" werden

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen