icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bolton: US-Militär wird Syrien nicht verlassen, bis Türkei die Sicherheit der Kurden gewährleistet

Bolton: US-Militär wird Syrien nicht verlassen, bis Türkei die Sicherheit der Kurden gewährleistet
Ein Händler fixiert eine Flagge der YPG auf seinem Stand auf einem Markt in der nordöstlichen syrischen Stadt Qamischli auf, 20. März 2018.
Die US-Streitkräfte werden sich erst dann aus Syrien zurückziehen, wenn der Islamische Staat vollständig besiegt ist und die Türkei die Sicherheit der von den USA unterstützten kurdischen Milizen garantiert, sagte der nationale Sicherheitsberater John Bolton.

US-Truppen werden sich erst dann aus Syrien zurückziehen, wenn die Türkei die Sicherheit der von den USA unterstützten kurdischen Milizen garantiert, sagte der Nationale Sicherheitsberater John Bolton, wie von der AP zitiert. Er betonte auch, dass es keinen festen Zeitplan für den Rückzug der USA aus Syrien gebe, und fügte hinzu, dass Washington nicht daran interessiert sei, eine langfristige militärische Präsenz im Land aufrechtzuerhalten.

Der britische Außenminister Jeremy Hunt hält am ersten Tag des Konservativen Parteitags 2018 im International Convention Centre in Birmingham am 30. September 2018 eine Rede im Hauptsaal.

Laut Bolton sagte US-Präsident Donald Trump ihm, dass er

der Türkei nicht erlauben werde, die Kurden zu töten.

"Die Türken sollten keine militärischen Maßnahmen ergreifen, die nicht vollständig mit den Vereinigten Staaten koordiniert und von uns akzeptiert werden. Nicht nur, damit unsere Truppen nicht gefährdet werden, sondern auch um die Forderung des Präsidenten zu erfüllen, dass die syrischen Oppositionskräfte, die mit uns gekämpft haben, nicht gefährdet werden."

Der Zeitplan ergibt sich aus den politischen Entscheidungen, die wir umsetzen müssen", stellte er fest.

Bolton machte die Ankündigung während eines Besuchs in Jerusalem, wo er sich mit israelischen Beamten trifft, um Trumps plötzliche Ankündigung zu erklären, dass in Syrien stationierte amerikanischen Streitkräfte nach Hause kommen würden.

Trump hatte zuvor erklärt, dass die einzige Mission der USA in Syrien, die Niederlage des Islamischen Staates (IS, ehemals ISIS/ISIL), abgeschlossen sei. Boltons Erklärung scheint eine neue Bedingung hinzuzufügen, bevor das Militär sich zurückzieht: Sie verlangt von Ankara die Zusicherung, dass von den USA unterstützte kurdische Milizen in Nordsyrien keinem Angriff durch türkische Streitkräfte ausgesetzt sein werden.

Obwohl Trump geschworen hat, die US-Truppen so schnell wie möglich nach Hause zu bringen, werden schwere Meinungsverschiedenheiten zwischen Washington und Ankara über den Status der kurdischen Milizen den Rückzug wahrscheinlich verzögern. Die Türkei hat die kurdische YPG, die vom Pentagon unterstützt wird, als terroristische Gruppe eingestuft.

Mehr zum Thema - "Ich habe nie gesagt, ob schnell oder langsam": Trumps Plan für Syrien-Abzug bleibt nebulös

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen