icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Europas Widerstand gegen Iran-Sanktionen: Alles nur heiße Luft (Video)

Europas Widerstand gegen Iran-Sanktionen: Alles nur heiße Luft (Video)
Die EU hatte angekündigt, ihre Unternehmen vor den neuen US-Sanktionen gegen den Iran schützen zu wollen. Doch auf die vollmundigen Ankündigungen folgten keine Taten. Die Folge: Europäische Firmen ziehen sich aus dem Iran zurück, das Geschäft machen andere.

Nach der Aufkündigung des Nuklearabkommens haben die Vereinigten Staaten die Sanktionen gegen den Iran wieder eingeführt. Davon betroffen sind vor allem auch europäische Unternehmen, die nach Ende der Sanktionen im Iran wieder aktiv geworden waren.
Kurz nach den Ankündigungen Trumps kam es zu Verstimmungen zwischen den USA und Europa. Die Europäer setzten das Blockadegesetz von 1996 in Kraft, dass vor den Folgen von US-Sanktionen schützen soll. Des Weiteren kündigten sie ein alternatives Zahlungssystem zur Umgehung des Dollars an. In der Realität findet dieser Widerstand jedoch nicht statt. Das Blockadegesetz wird nicht durchgesetzt. Europäische Unternehmen ziehen sich aus dem Iran zurück.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen