Gipfeltreffen in Helsinki: Medien im Panikmodus

Gipfeltreffen in Helsinki: Medien im Panikmodus
Seit der Wahlniederlage Hillary Clintons haben die liberalen US-Medien die Legende von einer russischen Einmischung genährt. Nicht selten soll es Wladimir Putin persönlich gewesen sein, der seine Finger entscheidend mit im Spiel hatte.

Anfangs galt US-Präsident Donald Trump noch als nützlicher Idiot im Nebel finsterer russischer Interessen. Eine Geschichte, die schnell zu dünn zu werden drohte. Darum gehen nicht wenige Medien und Politiker heute davon aus, dass Donald Trump ein Agent der russischen Regierung sei.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen