icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Syrien: USA bezahlen Sold an Rebellen (Video)

Syrien: USA bezahlen Sold an Rebellen (Video)
Islamistische Söldner - in unseren Breiten "Rebellen" genannt - verschanzen sich in Ost-Ghuta/Syrien.
Aus dem Etat des US-Verteidigungsministeriums geht hervor, dass die Vereinigten Staaten 10.000 syrische "Rebellen" auf der Gehaltsliste haben. Washington will die Anzahl dieser Sold-Empfänger nun auf bis zu 65.000 erhöhen. Das Pentagon plant, diese Armee komplett auszurüsten, auszubilden und weiter zu versorgen.

Auf der Gehaltsliste des Pentagon stehen Tausende syrische "Rebellen". Es ist nicht das erste mal, dass Washington versucht, in Syrien eine Proxy Armee heranzuzüchten. Die bisherige Bilanz solcher Pläne ist jedoch eine Geschichte grandiosen Scheiterns. Nicht selten sind Kämpfer mit ihren Waffen zum Feind übergelaufen. Einer der US-Versuche, mit einem Budget von 500 Millionen Dollar in Syrien eine Armee aufzubauen, endete im Desaster: Ganze "4 oder 5" Kämpfer wurden rekrutiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen