icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Reise mit Epsteins "Lolita Express": Geleakte Bilder zeigen Bill Clinton während Massage (Fotos)

Reise mit Epsteins "Lolita Express": Geleakte Bilder zeigen Bill Clinton während Massage (Fotos)
Obwohl sich die Demokraten rasch mit der "#MeToo"-Bewegung in den Vereinigten Staaten solidarisierten, ließen sie Ex-Präsident Bill Clinton per Video eine Rede auf ihrem "Online-Parteitag" halten. Nach neu veröffentlichten Bildern zum Epstein-Skandal könnten sie das nun bereuen.

Was sexuelle Übergriffe betrifft, ist der ehemalige US-Präsident Bill Clinton kein unbeschriebenes Blatt.

Ausschnitt aus dem mittlerweile berüchtigten Gemälde

Das betrifft nicht nur die sogenannte "Lewinsky-Affäre", die ihn seinerzeit fast das Amt gekostet hätte. Dokumentiert sind auch die Vorwürfe von Paula Jones, einer ehemaligen Staatsangestellten in Arkansas, die Clinton 1994 wegen sexueller Belästigung verklagte. Das Verfahren wurde 1998 nach einer Zahlung von 850.000 US-Dollar und ohne Schuldeingeständnis eingestellt.

Juanita Broaddrick, eine ehemalige US-amerikanische Pflegeheimverwalterin aus Arkansas, beschuldigte Clinton, der damals Generalstaatsanwalt von Arkansas war, sie 1978 vergewaltigt zu haben. Auch die Sängerin Gennifer Flowers und Kathleen Willey, eine ehemalige Mitarbeiterin im Weißen Haus, warfen ihm sexuelle Übergriffe vor. Dennoch durfte der Ex-Präsident auf dem "Online-Parteitag" der Demokraten, die für sich in Anspruch nehmen, Teil der "#MeToo"-Bewegung zu sein, per Video eine Rede halten. Das könnte sich jetzt rächen.

Die britische Tageszeitung Daily Mail veröffentlichte am Dienstag exklusive Bilder, die zeigen, wie Clinton 2002 von der 22-jährigen Chauntae Davies massiert wurde – während einer Reise mit Epsteins Privatjet, der mittlerweile nur noch als "Lolita Express" bezeichnet wird.

Davies behauptet, über einen Zeitraum von vier Jahren vom Milliardär Epstein wiederholt vergewaltigt worden zu sein. Die Episode mit Clinton soll während einer "humanitären Reise" nach Afrika stattgefunden haben. Mit dabei: die US-Schauspieler Kevin Spacey und Chris Tucker.

Laut der Daily Mail beklagte sich Clinton während des Fluges über einen "steifen Nacken". Bei einer Zwischenlandung auf einem kleinen Flughafen in Portugal, um das Flugzeug aufzutanken, soll die Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell Davies dazu gedrängt haben, den ehemaligen US-Präsidenten zu massieren. Clinton soll daraufhin zu Davies gesagt haben: "Würde es Ihnen etwas ausmachen, es einmal auszuprobieren?"

Die geleakten Fotos zeigen, wie Davies – in einer Art Lounge des Flughafens – Nacken und Schultern von Clinton massiert, während dieser sich auf seinem Sitz genüsslich zurücklehnt. Davies erklärte laut der Daily Mail, dass Clinton "während der Reise ein perfekter Gentleman" gewesen sei. Es habe keine Anzüglichkeiten gegeben.

Ein Sprecher Clintons erklärte, der ehemalige US-Präsident habe nichts über Epsteins Verbrechen gewusst und sei nur viermal mit dem Jet des Finanziers geflogen. Allerdings sollen die Flugprotokolle zeigen, dass Clinton in den Jahren 2002 und 2003 Dutzende Male mit dem Flugzeug gereist sein soll. Davies und andere mutmaßliche Opfer von Epstein erklärten im Jahr 2020 in einer Netflix-Doku, dass Epstein geheime Überwachungskameras auf seinen Grundstücken installiert habe, um sogenanntes "Kompromat" über seine mächtigen Freunde zu sammeln.

Die Daily Mail gab nicht an, woher sie die exklusiven Fotos hatte. Maxwell befindet sich derzeit in einem New Yorker Gefängnis und wartet auf ihren Prozess. Ihr wird vorgeworfen, Epstein beim Missbrauch minderjähriger Mädchen unterstützt zu haben.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen