icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Klare Worte: Peking weist US-Beschuldigungen zurück – Klage aus Missouri sei absurd

Klare Worte: Peking weist US-Beschuldigungen zurück – Klage aus Missouri sei absurd
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Geng Shuang
Die Volksrepublik China hat die Anschuldigungen des US-Bundesstaates Missouri zurückgewiesen und diese als absurd bezeichnet. Der Generalstaatsanwalt des US-Staates beschuldigt Peking der vorsätzlichen Verbreitung des Coronavirus und reichte Zivilklage ein.

Peking hat die Beschuldigungen des US-Bundesstaates Missouri scharf zurückgewiesen, wonach China eine angeblich vermeidbare Pandemie verursacht habe. Der Pressesprecher des chinesischen Außenministeriums Geng Shuang wies bei einer Presseerklärung am Mittwoch darauf hin, dass die in der Klage aufgestellten Behauptungen unbegründet sind:

Diese sogenannte Anschuldigung hat keine sachliche und rechtliche Grundlage. Sie ist geradezu absurd. Ein solcher Missbrauch des Mechanismus von Rechtsstreitigkeiten ist der Reaktion auf die Epidemie in den Vereinigten Staaten nicht förderlich und läuft auch der internationalen Zusammenarbeit zuwider.

Möge das Schwarzer-Peter-Spiel beginnen: Erster US-Bundesstaat verklagt China wegen Corona-Pandemie (Symbolbild)

Der Sprecher argumentierte, dass China die USA seit dem 3. Januar regelmäßig über die Ausbreitung des Coronavirus informiert habe.

Zuvor hatte der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Missouri Eric Schmitt vor einem US-Bundesgericht eine Zivilklage gegen die chinesische Regierung und mehrere ihrer Behörden eingereicht. In der Klage wird Peking praktisch beschuldigt, die weltweite Ausbreitung des anfänglich lokal ausgebrochenen Coronavirus zugelassen zu haben. Schmitt verlangt von China sogar Schadenersatz für das, was "buchstäblich jeder in Missouri" erleiden musste, als sich das Virus in den USA ausbreitete.

Missouri war der erste US-Bundesstaat, der eine solche Klage gegen China einreichte, während bereits einige US-Privatunternehmen versucht hatten, Peking ebenfalls zu verklagen.

Die ungewöhnliche Klage steht in völliger Übereinstimmung mit der von Washington vertretenen Theorie, dass das Coronavirus aus einem chinesischen Labor stammt. Unabhängig davon beschuldigte US-Präsident Donald Trump Peking, die tatsächliche Zahl der Corona-Todesfälle zu vertuschen. Jeder wisse dies, so Trump.

Australien forderte eine "unabhängige Überprüfung" der Fragen rund um das Coronavirus und der Art und Weise, wie China damit umgegangen ist. Dies stellt eine weitere Beleidigung dar. Peking forderte als Reaktion alle Beschuldiger auf, "Fakten, Wissenschaft und internationalen Konsens" zu respektieren. Geng Shuang sagte dazu:

Sie müssen erkennen, dass ihr Feind nicht China, sondern das Virus ist. Andere Länder anzugreifen und zu diskreditieren wird die Zeit und die verlorenen Leben nicht zurückbringen.

Mehr zum Thema - Weder Labor noch Frischmarkt? Ausbruch von COVID-19 begann Studie zufolge nicht in Wuhan

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen