icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

NuoViso.TV gelöscht - Kurzinterview mit Frank Höfer

NuoViso.TV gelöscht - Kurzinterview mit Frank Höfer
Ohne Angabe von Gründen hat das weltweit führende Videoportal YouTube den Kanal NuoViso.TV gelöscht. RT Deutsch sprach mit dem Kopf von NuoViso.TV, Frank Höfer, über mögliche Gründe und die Zukunftsaussichten des Kanals.

YouTube macht Ernst: Ohne Vorwarnung löschte das Portal den Kanal von NuoViso.TV am Abend des 11. Juli 2019. Wie Frank Höfer erklärte, ist damit die Arbeit von mehr als zehn Jahren dahin. Kurz vor der Löschung hat NuoViso.TV ein Video hochgeladen, dass den Mitarbeiter Norbert Fleischer als Experten bei den Vereinten Nationen zeigte. Einen unmittelbaren Zusammenhang mag Höfer jedoch nicht herstellen. Eine Antwort von YouTube auf eine entsprechende Anfrage gibt es bisher noch nicht.

Nach eigenen Angaben hat YouTube im 1. Quartal 2019 knapp 2,9 Millionen Kanäle mit mehr als 74 Millionen Videos gelöscht. In den aktualisierten Richtlinien wird explizit das "Leugnen eines gut dokumentierten Gewaltereignisses" als Löschungsgrund genannt. Darunter fallen Ereignisse wie der Holocaust, das Schulmassaker von Sandy Hook oder die Attentate vom 11. September.

Mehr zum Thema - Deutschlands Extremistenstadel | Seenotrettung ohne Not | Hitzeprügel im Freibad | 451 Grad

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen