icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Merkel-Sprecher im Kreuzfeuer: Bundespressekonferenz zum Geständnis über Mord an Saudi-Journalist

Merkel-Sprecher im Kreuzfeuer: Bundespressekonferenz zum Geständnis über Mord an Saudi-Journalist
Nach dem offiziell eingeräumten Tod des Exil-Journalisten Chaschukdschi im saudischen Konsulat in Istanbul sah sich auch Kanzlerin Merkel genötigt, einen vorläufigen Stopp von Rüstungsexporten anzukündigen. In der BPK gerieten die Regierungssprecher schwer in die Defensive.

Mehr zum ThemaNach Khashoggi-Mord: Merkel jetzt auch gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Auf die Frage von RT Deutsch (ab Min. 12:33), wieso die Bundesregierung erst nach dem Mord an einem einzelnen saudischen Staatsbürger Waffenexporte in die absolutistische saudische Monarchie überdenkt, aber über Jahre hinweg keine Konsequenzen aus dem völkerrechtswidrigen Bombenkrieg der Saudis gegen die jemenitische Zivilbevölkerung zieht, antwortete Regierungssprecher Steffen Seibert mit seiner mittlerweile legendären, aber auch meist faktenlosen Arroganz:

Mehr zum ThemaBPK: Merkel-Sprecher erklärt, wieso Bundesregierung bei Skripal ganz anders reagierte als bei Saudis

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen