Biodiesel als Anti-Kriegswaffe: Deutsche Tornados wegen falscher Betankung flugunfähig

Biodiesel als Anti-Kriegswaffe: Deutsche Tornados wegen falscher Betankung flugunfähig
Symbolbild: Deutsche Verteidigungsausgaben
Nächstes Jahr soll die Bundeswehr die schnelle Eingreiftruppe der NATO leiten. Jedoch sind die Bundeswehr-Tornados wegen Betankung mit zuviel Biodiesel derzeit flugunfähig. Die Aspirantin für den Job als NATO-Generalsekretärin Von der Leyen steht in der Kritik.

Für 2019 ist geplant, dass Deutschland die schnelle Eingreiftruppe der NATO leiten soll. Die Leitung setzt jedoch ein einsatzfähiges Arsenal an Kriegsgerät und Ausrüstung voraus. Derweil fehlt es an Panzern, Schutzwesten, Nachtsichtgeräten, Winterbekleidung und Zelten. Nun verzögert auch die Betankung der Tornados mit Biodiesel die Ausbildung künftiger Bundeswehr-Piloten, die ohnehin schon drei Monate Rückstand aufweist. Die Bundeswehr-Maschinen müssen vorerst am Boden bleiben. 

Oberst Kristof Conrath vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 in den Schleswiger Nachrichten:

Die Toleranzwerte sind minimal überschritten. Es ist nicht so, dass dadurch die Flugzeuge vom Himmel fallen würden. 

Bei einer Routineuntersuchung wurde festgestellt, dass dem Kerosin zu viel Biodiesel beigemischt wurde. Das Gemisch muss jetzt zunächst aus den Tornados abgepumpt werden. Anschließend ist ein Ausspülen der Tanks erforderlich, damit die Tornados ohne Sicherheitsbedenken wieder starten dürfen. 

Von der Leyen beim Truppenbesuch in Camp Marmal in Masar-i-Scharif, Afghanistan, 18. Dezember 2017.

FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann:

Dass selbst die Basisausrüstung wie Schutzwesten und Winterbekleidung fehlt, zeigt, in welchen erbärmlichen Zustand die Bundeswehr inzwischen runtergespart wurde.

"Abschied als ernst zu nehmender sicherheitspolitischer Akteur"

Ihr Parteikollege Alexander Graf Lambsdorff äußerte sich zu den Berichten über die mangelnde Ausstattung der Bundeswehr, dass Deutschlands beschleunigter Abschied als ernst zu nehmender sicherheitspolitischer Akteur einen neuen Tiefpunkt erreicht habe und sich dieser Prozess ungebremst weiterentwickle. 

Die FDP werde deshalb in der nächsten Sitzung des Verteidigungsausschusses einen Unterausschuss beantragen, der sich mit "dieser skandalösen Situation" beschäftigen soll. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen geriet wegen der Bundeswehr-Pannen in die Kritik: eine ungünstige Entwicklung angesichts ihrer Ambitionen in Richtung NATO. Jens Stoltenbergs Amtszeit auf dem Posten als NATO-Generalsekretär endet in den nächsten zwei Jahren. Die BILD zitiert eine Stimme aus NATO-Kreisen zu von der Leyens möglicher beruflicher Perspektive: 

im Bündnis [hat von der Leyen] einen hervorragenden Ruf. Sie hat strategisches Gespür, sie besitzt eine große Sachkenntnis, alle Minister-Kollegen hören zu, wenn sie spricht und sie kümmert sich engagiert auch um die kleineren Länder in der Allianz. 

Von der Leyen als Ankündigungsweltmeisterin?

Tobias Lindner, Verteidigungsexperte von den Grünen, fragt sich angesichts der Mängel, was von der Leyen "die letzte Legislaturperiode über getan" habe:

Anscheinend ist es politisch opportuner, ständig neue Rüstungsvorhaben und Trendwenden anzukündigen, statte endlich die Probleme bei Ersatzteilen und Instandhaltung anzugehen.