icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nordrhein-Westfalen: Polizisten fixieren 54-Jährigen in Bauchlage – Herzstillstand

Nordrhein-Westfalen: Polizisten fixieren 54-Jährigen in Bauchlage – Herzstillstand
Symbolbild
Bei einem Polizeieinsatz in Leichlingen bei Köln fixierten Beamte einen Mann, weil er Widerstand leistete. Kurz darauf starb der 54-Jährige an Herzstillstand. Wegen Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft gegen sechs Polizisten.

Die Polizisten wurden am frühen Montagmorgen wegen eines Familienstreits gerufen. Als sie in der Wohnung eintrafen, sahen sie den 54-Jährigen, der auf seiner Schwester hockte und diese würgte, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hätten die Beamten die Geschwister getrennt und den Aggressor aus dem Haus gebracht. Dort soll er erheblichen Widerstand gegen die Beamten geleistet haben. Polizisten hätten den ehemaligen Kampfsportler daraufhin kurzfristig am Boden in Bauchlage fixiert. Trotz Versorgung durch einen hinzugezogenen Notarzt und Reanimationsmaßnahmen sei er jedoch noch am Einsatzort verstorben.

Nach der Obduktion des Leichnams hätten sich Hinweise darauf ergeben, dass der am Montag eingetretene Herzstillstand auf die Fixierung des Mannes in Bauchlage zurückzuführen sein könnte, erklärte die Behörde am Dienstag.

Ein Rechtsmediziner habe noch am Einsatzort die 44-jährige Schwester des Mannes untersucht und festgestellt, dass sie sich durch die Gewaltanwendung ihres Bruders kurzzeitig in akuter Lebensgefahr befunden hätte. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Mehr zum Thema - Berlin: Strafverfahren wegen rassistischer Chatgruppe bei Polizei

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen