icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Falscher Alarm im Bundestag: Verdächtiges Paket an Lauterbach entpuppt sich als harmlos

Falscher Alarm im Bundestag: Verdächtiges Paket an Lauterbach entpuppt sich als harmlos
In der Poststelle des Bundestags ist ein verdächtiges Paket entdeckt worden. Bombenentschärfer der Berliner Polizei sind im Einsatz und schauen sich das Paket an. Einem Medienbericht zufolge sei das Paket an den SPD-Politiker Lauterbach adressiert worden.

Die Spezialisten wurden demnach am Dienstagmorgen von der Polizei des Bundestages hinzugerufen. Bei der Poströntgenkontrolle gebe es ein Paket, über dessen Inhalt man sich nicht im Klaren sei, teilte ein Bundestagssprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Es handele sich um einen sogenannten Verdachtsfall. Dieser werde jetzt von Experten des Landeskriminalamts Berlin geprüft.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung wäre es an den SPD-Politiker und Gesundheitsexperten Karl Lauterbach adressiert.

Der Fund soll als "Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung" eingestuft worden sein, heißt es in einem Bericht der Berliner Morgenpost.

Der Gegenstand entpuppte sich jedoch letztlich als harmlos, wie die Pressestelle des Bundestages gegenüber rbb24 mitteilte.

Die Sache hat sich geklärt: Es war ein Werbepaket, das offenbar einen Draht enthielt", heißt es in der Mitteilung des Bundestages gegenüber rbb.

Mehr zum ThemaRealistische Gefahr? Lauterbach warnt vor "Superspreadern" nach Berliner Corona-Demo

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen