Kommt jetzt die Apokalypse? In Ägypten soll geheimnisvoller schwarzer Sarkophag geöffnet werden

Kommt jetzt die Apokalypse? In Ägypten soll geheimnisvoller schwarzer Sarkophag geöffnet werden
Ägyptische Archäologen haben ein riesiges 2.000 Jahre altes, versiegeltes Grab entdeckt und wollen dieses nun öffnen, um zu sehen, was (oder wer) sich darin verbirgt - sehr zum Entsetzen einiger Twitter-Nutzer, die das Vorhaben für einen Frevel halten.

Den schwarzen Granitsarkophag, der nun zum Stein des Anstoßes wurde, haben die Archäologen Anfang Juli in einem Grab tief unter der ägyptischen Stadt Alexandria freigelegt. Es wird angenommen, dass er der größte Sarkophag ist, der je in Alexandria entdeckt wurde - mit einer Länge von ca. 2,75 Metern, einer Breite von ca. 1,5 Metern und einer Tiefe von etwa 1,8 Metern. Dies erklärt Mostafa Waziri, der Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer in Ägypten.

Die Entdeckung des Sarkophags hat nun viele Fragen darüber aufgeworfen, warum eine Person ein so großes Grab benötigen würde, welche Artefakte sich darin verstecken könnten und was das Öffnen des Grabgewölbes auslösen könnte. Einige meinen, es würde auf jeden Fall nichts Gutes sein.

Interessanterweise ist der Sarkophag auch mit einer dicken Mörtelschicht bedeckt, was darauf hindeutet, dass er seit der ptolemäischen Zeit, auf die er zurückgeht, also zwischen 305 v. Chr. und 30 v. Chr., nicht geöffnet wurde. Das heißt: Was auch immer sich darin befindet - ein mumifizierter Leichnam, aber auch Schmuck, Kleidung und andere Grabbeigaben -, es wäre immer noch intakt. Und genau diese Tatsache bereitet einigen sehr alarmierten Internetnutzern Bauchschmerzen.

Es wurde auch bereits der Alabasterkopf eines Mannes in der Grabstätte gefunden, von dem einige glauben, dass er die im Sarg begrabene Person darstellt. Die meisten alten Gräber, die im alten Ägypten errichtet wurden, wurden in der einen oder anderen späteren Epoche geplündert, so dass den Archäologen oft nur eingeschränkte Informationen über die darin verborgene Person zur Verfügung standen. Dieses unberührte Artefakt gibt dem eifrigen Team jedoch eine seltene Gelegenheit, die Mumie selbst zu entdecken.

Die Spekulationen in den sozialen Medien reißen unterdessen nicht ab: Einige vermuten nun gar, dass der Sarkophag in Verbindung mit der jüngsten Entdeckung eines neolithischen Henge in Irland ein Zeichen einer bevorstehenden Apokalypse sein könnte. Andere wittern einen sehr extravaganten Marketingplan für einen neuen "Indiana Jones"-Film in den Entdeckungen.

Unheimliche Vermutungen beiseite, könnte die größte Hürde für die Forscher darin bestehen, herauszufinden, wie man das Grab überhaupt öffnet. Mit einem geschätzten Gewicht von rund 30 Tonnen wird das Verschieben des Sarkophags keine leichte Aufgabe sein. Experten müssen ihn entweder mit einer Schutzummantlung umgeben und ihn dann samt dieser mit einem Bulldozer anheben - oder den Sarg vor Ort öffnen und beide Teile separat herausheben, so Waad Abul-Ela, der Leiter des Projektbereichs im Antikenministerium.

Um den Inhalt nicht zu beschädigen, erwägen Archäologen zudem den Einsatz von Röntgenstrahlen, Computertomografen oder anderen wissenschaftlichen Hilfsmitteln, um einen Blick ins Innere zu werfen, bevor sie den Deckel öffnen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen