icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tierschützer warnen: Bis zu 500.000 Haie durch Produktion von Corona-Vakzin von Schlachtung bedroht

Tierschützer warnen: Bis zu 500.000 Haie durch Produktion von Corona-Vakzin von Schlachtung bedroht
Tierschützer warnen: Bis zu 500.000 Haie durch Produktion von Corona-Vakzin von Schlachtung bedroht
Wegen Squalen, das aus Haifischleber gewonnen und als Wirkverstärker mehreren Corona-Impfstoff-Kandidaten zugesetzt wird, sehen Tierschützer die Population der Wildtiere in Gefahr. Einschätzungen zufolge könnten dadurch bis zu einer halben Million Haie getötet werden.

Squalen ist eine Substanz, die die Immunantwort nach einer Impfung unterstützt und hierdurch deren Effektivität erhöht, schreibt die Daily Mail. Diese Eigenschaft erhöhte auch die Nachfrage nach dem Stoff unter den Entwicklern zahlreicher Impfstoff-Kandidaten gegen COVID-19, die momentan noch klinischen Tests unterzogen werden.

Indessen könnten jedem Präparat, das es auf den globalen Markt schaffen sollte, für die Produktion von je einer Impfdosis für die gesamte Weltbevölkerung bis zu 250.000 Haie zum Opfer fallen, warnte die US-amerikanische Umweltschutzorganisation Shark Allies. Da manche Wissenschaftler eher davon ausgehen, dass jede Person zweimal geimpft werden müsste, könnte diese Zahl sogar 500.000 Exemplare erreichen.

Mit Blick darauf, dass zur Gewinnung von je einer Tonne Squalen rund 3.000 Haie geschlachtet werden müssen, mahnte die Gründerin und Leiterin von Shark Allies, Stefanie Brendl:

Es gibt so viele Unwägbarkeiten, was das Ausmaß und die mögliche Dauer dieser Pandemie betrifft, sowie auch in Bezug darauf, wie viele Versionen davon wir durchmachen müssen, dass, wenn wir weiterhin Haie nutzen, die Zahl der für dieses Produkt gebrauchten Haie Jahr für Jahr sehr hoch sein könnte.

Auf Facebook kam sie jeder Kritik gegen ihre Aussage zuvor, indem sie versicherte, die Entwicklung des Impfstoffes in keiner Weise verzögern zu wollen.

New Shark Allies campaign. Yes, squalene made from sharks is used in vaccine adjuvants, including some of the COVID19...

Опубликовано Stefanie Brendl Пятница, 11 сентября 2020 г.

Die Tierschützerin verwies auf alternative pflanzliche Quellen, aus denen Squalen gewonnen werden kann, darunter Olivenöl, Zuckerrohr und eventuell sogar Algen. Ihr zufolge soll die Substanz ungeachtet der Herkunft eine identische chemische Zusammensetzung und Wirksamkeit aufweisen, wobei der Umstieg auf nachhaltige Produktionsverfahren zum Erhalt der Population der Haie wesentlich beitragen werde. Mit einer Online-Petition appellierte Brendl an die Öffentlichkeit, die umweltfreundliche Initiative zu unterstützen.

Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterlaufen derzeit 40 potenzielle Impfstoffe gegen das Coronavirus eine klinische und 142 eine vorklinische Bewertung. Shark Allies zufolge werden bei 17 dieser Vakzine Hilfsmittel, sogenannte Adjuvanzien eingesetzt. Fünf von ihnen werden aus Haifischleber gewonnen.

Neben Medizin findet Squalen auch bei der Herstellung von Kosmetika und Maschinenöl Gebrauch. Die Umweltschutzorganisation geht davon aus, dass jährlich etwa drei Millionen Haie des Stoffes wegen getötet werden.

Mehr zum ThemaMillionen Versuchstiere gezüchtet und ungenutzt getötet – Aber gegen COVID-19 müssen Affen ran

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen