Syrische Sicherheitskräfte entdecken Waffenfabrik von Extremisten in Duma

In Zusammenarbeit mit den Einwohnern Dumas machten syrische Sicherheitskräfte ein verschlungenes Netz von Tunneln ausfindig, die in einer unterirdischen Waffenfabrik zur Herstellung von Mörsergranaten und Garanten von Terroristen Dschaisch al-Islam-Miliz mündeten. Ein Korrespondent von SANA berichtet, dass die Terroristen das Verbraucher- und Kulturzentrum von Duma in die größte Waffenfabrikations- und Lagerhalle der Stadt umgewandelt haben.
Hergestellt und gelagert wurden vor allem Granaten und Mörtelgranaten. Dschaisch al-Islam ist eine von Saudi-Arabien unterstützte islamistische Gruppierung in Syrien. Am 29. September 2013 wurden sie östlich von Damaskus, in Duma gegründet. Bis Ende März 2018 kämpfte die islamistische Organisation gegen syrische Truppen. Schließlich gelang es den syrischen Sicherheitskräften Duma zu befreien. Dschaisch al-Islam werden unter anderem Verbrechen gegen die Alawiten zu Last gelegt und auch der Einsatz chemischer Waffen. Anfang 2018 hatte die islamistische Gruppe zwischen 10.000 und 15.000 Mitglieder. Die Tunnel hatten eine Höhe von mehr als 10 Metern. Die entdeckten Tunnel waren lang und vielschichtig und verbunden mit Hilfstunneln. Die Tunnel verbanden die Direktion von Duma und das Postamt miteinander. Auch ein langer Graben im Stadion von Duma wurde entdeckt durch welchen schweres Gerät transportiert werden konnte.