icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Endlich 17! Greta Thunberg feiert heute Geburtstag

Endlich 17! Greta Thunberg feiert heute Geburtstag
Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg feiert ihren 17. Geburtstag mit der Teilnahme am wöchentlichen "Fridays For Future"-Klimastreik vor dem schwedischen Parlament Riksdagen in Stockholm
Die schwedische Klimaaktivistin begann mit 15 Jahren ihren Schulstreik und schuf die weltweite Protestbewegung "Fridays for Future". Heute feiert Greta ihren 17. Geburtstag. Ob sie auch an diesem Freitag protestieren oder doch lieber feiern will, ist nicht bekannt.

Zunächst saß die damals 15-jährige Greta Thunberg allein mit einem Schild vor dem schwedischen "Riksdag", auf dem zu lesen war: "Schulstreik für das Klima".

Mehr zum ThemaWer den Schaden hat … – Britische Komikerin teilt heftig gegen Thunberg aus

Mitschüler besorgten ihr das notwendige Unterrichtsmaterial, ihre Eltern unterstützten sie in ihrer Abwesenheit von der Schule. Auch einige Lehrer gesellten sich zu ihr. Vor den schwedischen Parlamentswahlen wollte sie Politiker dazu bringen, sich dem Thema Klimawandel anzunehmen.

In den sozialen Netzwerken ließen sich die ersten Politiker mit ihr abbilden. Dann ging es ganz schnell. Eine PR-Firma nahm sich ihrer an und machte Greta Thunberg weltbekannt. Ihre Rede vor der polnischen Weltklimakonferenz fand viel Beachtung. 

Der Schulstreik mit "Fridays for Future" geht derweil in die 40. Woche. Anlässlich des Jubiläums postete Greta Thunberg ein Bild: 

Den "Fridays for Future"-Anhängern lebt Greta Thunberg vor, wie es sich in Zeiten von Klimanotstand zu leben hat. So lebt sie möglichst vegan, konsumverzichtend und würde niemals in ein Flugzeug steigen. Den Anlass, ihr junges Leben dem Klimawandel zu verschreiben, brachte ihre schulische Erziehung. Es war ein Film über die Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll, der den Ausschlag gegeben habe. 

Ein Arzt diagnostizierte bei ihr das Asperger-Syndrom. Nach Aussage ihrer Mutter, der schwedischen Opernsängerin Malena Ernman, half ihr die neue Aufgabe, aus einer Depression herauszufinden und Essstörungen zu bekämpfen.  

Das Jahr fasst Thunberg wie folgt zusammen: 

Was für ein Jahr. (...) Ich werde nicht einmal versuchen, es zusammenzufassen – aber ohne Ihre Unterstützung wäre nichts möglich gewesen. Also vielen Dank! Das kommende Jahrzehnt wird die Zukunft der Menschheit bestimmen. Gestalten wir es so gut wie möglich. Wir müssen das Unmögliche tun. Also lasst uns anfangen. Frohes neues Jahr!

Mit einer Segeljacht reiste sie im Jahr 2019 in die USA. Nach Teilnahmen an Demonstrationen und Treffen mit Politikern sollte ihr Ziel die Weltklimakonferenz in Südamerika sein. Diese jedoch wurde aufgrund von Protesten in Chile nach Madrid verlegt. Thunberg reiste wieder zurück. Die Öffentlichkeit wird seit ihrem Protestbeginn über jeden ihrer Schritte informiert. Im vergangenen Jahr erhielt sie gemeinsam mit ihrer Klimaschutzbewegung den Alternativen Nobelpreis. Das "Time"-Magazin kürte sie zur Person des Jahres.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen