icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Italien: Fünf-Sterne-Basis stimmt für Koalition mit Sozialdemokraten

Italien: Fünf-Sterne-Basis stimmt für Koalition mit Sozialdemokraten
Der Vorsitzende der Fünf-Sterne-Bewegung Luigi Di Maio bei der Pressekonferenz zur Online-Abstimmung über die Regierungsbildung mit den Sozialdemokraten am 3. September in Rom
Mit einer Online-Befragung sollte die Basis der Fünf-Sterne-Bewegung in Italien heute darüber entscheiden, ob sie einer Regierungskoalition mit den Sozialdemokraten zustimmt. Inzwischen wurde bekannt gegeben, dass sich 79,3 Prozent für diese Koalition entschieden haben.

Ganz Italien schaute heute auf eine Online-Abstimmung der Fünf-Sterne-Bewegung über eine Koalition mit den Sozialdemokraten. Doch das Ergebnis ließ am Dienstag ungewöhnlich lange auf sich warten. Die Abstimmung endete um 18.00 Uhr, ein Ergebnis war kurz darauf erwartet worden. Doch auch eine Stunde danach gab es keinerlei Mitteilung oder Information über das Ergebnis oder eine Erklärung für die Verzögerung. Die Seite stürzte am Dienstagabend nach dem Ende der Abstimmung wiederholt ab.

Mehr zum ThemaDemokratieverständnis der EU am Beispiel Italiens und des Brexit

Die Regierungsallianz zwischen den Sternen und den Sozialdemokraten (PD) unter der Führung des designierten Ministerpräsidenten Giuseppe Conte hängt von der Abstimmung ab. Stimmten die Mitglieder der Sterne auf der Onlineplattform "Rousseau" mit Nein, stünde das Bündnis vor dem Aus. Rund 117.000 Mitglieder sind abstimmungsberechtigt.

Die Fünf Sterne verstehen sich seit ihrer Gründung 2009 als radikal-provokante Alternative zu den etablierten Parteien und fühlen sich der Basisdemokratie verpflichtet. "Rousseau" dient für Abstimmungen der Mitglieder. Das Portal ist aber umstritten. Kritiker meinen, es sei nicht transparent und auch nicht vor Manipulationen sicher.

Mit knapp 90-minütiger Verspätung verkündete Luigi Di Maio, Parteichef der Sterne, das Ergebnis der Online-Abstimmung. Von insgesamt 79.634 registrierten Teilnehmern am Abstimmungstag stimmten 63.146 Personen (79,3 Prozent) für die Koalition, 16.488 (20,7 Prozent) waren dagegen. 

Mehr zum ThemaOhne Salvini, gegen Salvini: Neue Koalition in Italien steht

(rt deutsch/dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen