icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Poroschenko und Selenskij liefern sich Schlagabtausch am Telefon

Poroschenko und Selenskij liefern sich Schlagabtausch am Telefon
Der ukrainische Staatchef Poroschenko kam gestern Abend ohne Vorankündigung in eine ukrainische Live-Sendung und rief seinen Rivalen Selenskij an. Die beiden Präsidentschaftskandidaten stritten sich so lange, bis einer schließlich auflegte.

Bei der Live-Übertragung des ukrainischen Fernsehsenders 1+1 ließ Poroschenko seinen Opponenten am Handy anrufen und forderte ihn auf, innerhalb der nächsten 40 Minuten ins Studio zu kommen, um die Debatte noch an Ort und Stelle zu starten.

Selenskij antwortete daraufhin, dass er sich gerade in Paris aufhalte, wo er den französischen Präsidenten Emmanuel Macron treffen werde. Dass er gerade nicht in Kiew sei, wisse Poroschenko, unterstrich Selenskij.

Herr Poroschenko weiß sehr gut, dass ich mich in Paris, Frankreich, befinde, weil seine tollen Autos vom Sicherheitsdienst mich zum Flughafen begleiteten.

Poroschenkos Appell, sofort ins Studio zu kommen, sei für ihn daher mehr als verwunderlich. Selenskij unterstrich auch, dass die beiden sich bereits geeinigt hätten, am 19. April in einem Stadion öffentlich zu debattieren. Poroschenko erwiderte, er verfolge nicht, wohin Selenskij reise.

Anschließend kam es zu einem Schlagabtausch, bei dem beide Kandidaten aneinander vorbeiredeten und einander nicht zuhörten. Auch bei der Frage nach dem konkreten Datum konnten die beiden nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen: Während Selenskij darauf bestand, die Debatte am 19. Februar zu führen, wehrte sich Poroschenko entschlossen dagegen. Nach der Auseinandersetzung legte Selenskij schließlich den Hörer auf.

Der Direktor des Senders 1+1 kündigte nun an, gegen den Präsidenten eine Klage einzureichen, da er "ohne Einladung in die Sendung stürmte". Ihm zufolge habe Poroschenko sich auch nach mehrfachen Ermahnungen der Moderatorin nicht hinsetzen wollen und zog die gesamte Show auf sich, anstatt eingeladene Experten ausreden zu lassen.

Einen Tag zuvor ist im Netz ein Video aufgetaucht, in dem gezeigt wird, wie Selenskij von einem Mülllaster überfahren wird. Der Entertainer vermutet, dass das Video von Poroschenkos Wahlkampfteam montiert wurde. Poroschenko und sein Wahlkampfteam streiten alle Vorwürfe ab.

Mehr zum ThemaEndgültiges Wahlergebnis in Ukraine steht fest - Selenskij und Poroschenko planen gemeinsame Debatte

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen