Wladimir Putin kündigt an: Russland will Rüstungshaushalt kürzen

Wladimir Putin kündigt an: Russland will Rüstungshaushalt kürzen
Soldaten verladen den Kopf einer Iskander Boden-Boden-Rakete.
Nach seiner Wiederwahl sagte Wladimir Putin am Montag, dass für dieses und nächstes Jahr Russlands Verteidigungsausgaben gekürzt werden sollen. Vielmehr sollen unter anderem Gesundheitsfürsorge, Bildung, Industrieproduktion und Infrastruktur im Fokus stehen.

Die wichtigste Aufgabe in den nächsten Jahren werde die Erhöhung des Lebensstandards sein, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Tag nach seiner Wiederwahl. Er räumte auch ein, dass es ebenfalls wichtig sei, die Verteidigung der Nation zu stärken.

Auch in der russischen Botschaft in Bulgarien konnte man einem der acht Kandidaten am Sonntag seine Stimme geben.

"Das Wichtigste, woran wir arbeiten werden, ist natürlich die interne Agenda. Erstens müssen wir die Wachstumsrate der Wirtschaft sicherstellen und sie innovativ gestalten. Wir müssen Gesundheitsfürsorge, Bildung, Industrieproduktion, Infrastruktur und andere Branchen entwickeln, die entscheidend sind, um unser Land voranzubringen und den Lebensstandard unserer Bürger zu erhöhen", sagte Putin am Montag in seinem Wahlkampfhauptquartier. Die Fragen im Zusammenhang mit der nationalen Verteidigung und Sicherheit seien sicherlich wichtig, aber die interne Agenda sei heute von vorrangiger Bedeutung.

Der wiedergewählte russische Präsident kündigte an, Russland werde in diesem und im kommenden Jahr seine Militärausgaben kürzen. "Dies wird aber für unsere Verteidigungskapazitäten kein Problem darstellen, denn die Hauptinvestitionen in die Entwicklung der neuesten Waffensysteme wurden bereits in den vergangenen Jahren getätigt", sagte Putin. Es werde keine Erhöhung der Ausgaben geben, kein Wettrüsten. "Wir haben alles, wir haben sichere Reserven in diesem Bereich", so der russische Präsident. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen