icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mutmaßlicher Terroranschlag: Messerangriff in Nizza – mehrere Todesopfer

Mutmaßlicher Terroranschlag: Messerangriff in Nizza – mehrere Todesopfer
Beamte der französischen taktischen Polizei-Eliteeinheit RAID, die die Basilika Notre-Dame de Nice durchsuchen, während Gerichtsmediziner nach einem Messerangriff in Nizza davor warten. 29. Oktober 2020
Mindestens drei Personen wurden am Donnerstag in den frühen Morgenstunden bei einem Messerangriff in der Nähe der Kirche Basilique Notre-Dame de Nice in Nizza getötet, mehrere weitere wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte in Gewahrsam genommen werden.

Die Öffentlichkeit wurde gebeten, das Gebiet zu meiden, während eine größere Sicherheitsoperation durch bewaffnete Polizisten durchgeführt wurde. Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, bestätigte, dass der mutmaßliche Täter in Gewahrsam genommen wurde, und dankte der Polizei für ihre schnelle Reaktion.  Im Radio sagte Estrosi, der Angreifer sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Das Motiv für den Angriff sei noch unklar, aber Bürgermeister Estrosi bestätigte, dass es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um einen Terroranschlag handelte.

In der Zwischenzeit führte die Polizei eine kontrollierte Explosion in der Gegend durch und hat die Öffentlichkeit gebeten, sich währenddessen fernzuhalten.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin berief eine Dringlichkeitssitzung ein, um die Situation zu beurteilen, und setzte einen Krisenstab ein, um die laufenden Sicherheitsoperation zu unterstützen.

Der Angriff fand nur einen Tag nach der Warnung des französischen Innenministers statt, dass die terroristische Bedrohung im ganzen Land angesichts der zunehmenden Spannungen nach der Enthauptung eines Lehrers nahe Paris bei einem offensichtlichen islamistischen Angriff "sehr hoch" sei. Darmanin sagte, Frankreich müsse weiterhin gegen den "grassierenden Islamismus kämpfen, der die Menschen ideologisch bewaffnet".

Wie die Polizei meldet, ist die Zahl der Opfer in Nizza auf drei gestiegen. Nach Angaben der Polizei wurde einer Person die Kehle durchgeschnitten. Ein Opfer wurde schwer verletzt und starb in einer nahegelegenen Bar, in der das Todesopfer Zuflucht gesucht hatte.

Die Nationalversammlung legte eine Schweigeminute ein. 

Wie der Bürgermeister bekannt gab, wurden mindestens zwei der drei Todesopfer im Inneren der Basilique Notre-Dame de Nice ermordet.

Nach der offiziellen Stellungnahme vom Bürgermeister hat der Täter "Allahu akbar" (Gott ist groß) gerufen.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft übernahm am Donnerstagvormittag die Ermittlungen. Dabei gehe es unter anderem um den Vorwurf des Mords in Verbindung mit einem terroristischen Vorhaben.

Der mutmaßliche Täter soll bei der Tat etwa 21-25 Jahre alt gewesen sein und er soll aus Tunesien stammen. Die Infos kommen aus der Lokalzeitung Nice Matin, wobei sie von der Polizei noch nicht bestätigt worden sind. Bei der Messerattacke wurde offiziell bestätigt, dass drei Menschen getötet und weitere verletzt worden sind.

Mehr zum Thema - Ermordeter Lehrer: Französischer Inlandsgeheimdienst unterschätzte offenbar Gefahrenlage

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen