icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Ihr seid Teil des Volkes": Oppositionskandidatin Tichanowskaja ruft Polizei zu Gewaltverzicht auf

"Ihr seid Teil des Volkes": Oppositionskandidatin Tichanowskaja ruft Polizei zu Gewaltverzicht auf
Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja am 30.07.2020 in Minsk
Die Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja hat angesichts der blutigen Auseinandersetzungen bei den Protesten nach der Präsidentenwahl in Weißrussland die Sicherheitskräfte zu Gewaltverzicht aufgerufen. Ihre Anhänger bat sie, Provokationen zu unterlassen.

Die 37-Jährige sagte in der Nacht zum Montag: 

Es besteht keine Notwendigkeit, Gewalt gegen Zivilisten anzuwenden. Jede gewaltsame Konfrontation ist sinnlos, denn das Land hat sich verändert. Wir handeln im Rahmen des Gesetzes und ausschließlich friedlich. Ich möchte Polizei und Militär daran erinnern, dass sie Teil des Volkes sind.

Sie wisse, dass "die Weißrussen morgen in einem neuen Land aufwachen werden". An ihre Anhänger appellierte sie, Provokationen zu unterlassen: "Ich bitte die Wähler noch einmal, nicht zu provozieren. Geben Sie keinen Grund für Gewaltanwendung".

Nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend war es landesweit zu Demonstrationen gekommen. Vor allem in der Hauptstadt Minsk ging die Polizei hart gegen friedliche Menschen vor. 

Die Polizei ging mit Wasserwerfern, Gummigeschossen und Blendgranaten gegen die Bürger vor. Es gab viele Verletzte.

Die Proteste richteten sich gegen angebliche Wahlfälschungen und einen von den Behörden angekündigten Sieg von Präsident Alexander Lukaschenko. Von ihm oder der Wahlleitung gab es zunächst keine Reaktionen.

Mehr zum ThemaAusschreitungen nach Präsidentschaftswahlen in Weißrussland: Polizei geht hart gegen Protestler vor

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen