icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Israel fliegt Präventivangriff gegen "iranische Killerdrohnen" in Syrien

Israel fliegt Präventivangriff gegen "iranische Killerdrohnen" in Syrien
Israel fliegt Präventivangriff gegen "iranische Killerdrohnen" in Syrien (Archivbild)
Israel gibt Luftangriffe im benachbarten Syrien nur selten offiziell zu. Nun berichten die Armee und der Regierungschef Benjamin Netanjahu über einen Präventivschlag gegen iranische Drohnenattacken. Die syrische Luftabwehr behauptet, mehrere Raketen abgefangen zu haben.

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben Ziele in Syrien beschossen, um einen Angriff mit iranischen "Killerdrohnen" auf sein Staatsgebiet zu verhindern. Israels Luftwaffe habe ein Dorf namens Akraba südöstlich von Damaskus attackiert, sagte der israelische Militärsprecher Jonathan Conricus Journalisten in der Nacht zum Sonntag.

Demnach habe die Al-Kuds-Einheit der iranischen Revolutionsgarden geplant, mit Drohnen Ziele im Norden Israels anzugreifen. Diese Art von Drohnen seien mit Sprengstoff beladen und funktionierten wie Raketen, erklärte der israelische Militärsprecher.

Den israelischen Präventivangriff kommentierte auch der Regierungschef Benjamin Netanjahu. Israel werde "weiterhin auf entschlossene und verantwortungsvolle Weise gegen den Iran und seine Verbündeten vorgehen", um seine eigene Sicherheit zu gewährleisten.

Wir haben mit großem Aufwand einen Angriff gegen Israel durch die iranische Kuds-Einheit und schiitische Milizen verhindert. Der Iran genießt nirgendwo Immunität. Wenn jemand aufsteht, um dich zu töten, töte ihn zuerst", twitterte der Politiker.

Israelische Medien berichteten, die Armee habe im Norden des Landes Batterien des Raketenabwehrsystems Iron Dome (auf Deutsch "Eisenkuppel") aufgestellt, um mögliche Gegenangriffe abzuwehren.

Das syrische Staatsfernsehen berichtete seinerseits, dass die Flugabwehr die meisten gegnerischen Attacken im Süden des Landes abgewehrt habe. Man habe mehrere israelische Raketen abgefangen, ohne dass sie ihre Ziele getroffen hätten. Von möglichen Opfern und Sachschäden wurde nicht berichtet. Das israelische Militär schloss seinerseits gewisse Verluste unter den iranischen Kräften in Syrien nicht aus.

Die israelische Armee greift immer wieder Ziele in dem benachbarten Land an, gibt dies jedoch nur selten offiziell zu. Die Bombardierungen richten sich Beobachtern zufolge gegen Kräfte, die mit dem Iran verbunden sind. Israel will verhindern, dass sich sein Erzfeind in Syrien militärisch etabliert. (dpa/RIA Nowosti)

Mehr zum ThemaIrak: Iranische Milizen sehen USA hinter Angriffen auf Stützpunkte

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen