icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Vorübergehende Waffenruhe zwischen Hamas und Israel ausgehandelt

Vorübergehende Waffenruhe zwischen Hamas und Israel ausgehandelt
Ein Palästinenser sitzt neben den Überresten eines Hauses, welches durch die israelischen Angriffe zerstört wurde, Gaza, 6. Mai 2019.
Die Hamas und die israelische Seite sollen sich, unter der Mithilfe Ägyptens und Katars, auf eine Waffenruhe geeinigt haben. Es war der schlimmste Gewaltausbruch seit fünf Jahren auf beiden Seiten des Konflikts. Unter den Opfern waren auch Kleinkinder und schwangere Frauen.

Rund 700 Raketen aus dem Gazastreifen wurden auf israelisches Gebiet abgefeuert. Vier Israelis starben durch die Raketenangriffe. Mehr als hundert wurden verletzt. Im Gazastreifen töteten die israelischen Angriffe 23 Menschen, darunter zwei schwangere Frauen und zwei oder drei Kleinkinder (hierzu gibt es unterschiedliche Angaben). Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte ein palästinensischer Vertreter, die ausgehandelte Waffenruhe habe am Montag um 04:30 Uhr am Morgen (Ortszeit) begonnen.

Ein Fernsehsender der Hamas bestätigte die Waffenruhe. Im israelischen Grenzgebiet öffneten die Schulen wieder; der öffentliche Verkehr nahm erneut seinen Betrieb auf. 

Tote und Verletzte bei neuer Konfrontation zwischen Israelis und Palästinensern

Al Jazeera zitiert einen Vertreter der radikalen Gruppe Islamischer Dschihad, nach welchem die Waffenruhe an das Ende der Blockade im Gazastreifen geknüpft sei.

Der rechtskonservative Knesset-Politiker Bezalel Smotrich schrieb auf Twitter, dass die Angriffe auf Gaza, "taktisch gesprochen mit 700 toten Terroristen", einen für jede Rakete auf Israel und mit "massivem physischem Schaden für die Hamas", hätten enden sollen. 240 Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Der US-Präsident Donald Trump sprach der israelischen Regierung und Bevölkerung auf Twitter seine 100-prozentige Unterstützung zu. 

Im Gazastreifen leben rund zwei Millionen Menschen. Der israelische Oberst Iyad Sarhan mahnte die israelische Regierung, dass eine Verbesserung der humanitären Lage in Gaza den israelischen Sicherheitsinteressen zu Gute käme. Mehr als 1,3 Millionen Menschen in Gaza sind auf humanitäre Hilfe angewiesen; die Arbeitslosenquote liegt bei rund 51 Prozent, unter Jugendlichen erreicht sie sogar 70 Prozent. Die finanziellen Kürzungen der Trump-Regierung verschlechtern die Lage der Menschen. 

Zerstörung eines Gebäudes in Gaza während des israelischen Angriffs

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen