icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Französische Armee in Ostsyrien? Bildbeweise werfen Fragen über Frankreichs Rolle im Konflikt auf

Französische Armee in Ostsyrien? Bildbeweise werfen Fragen über Frankreichs Rolle im Konflikt auf
Screenshot von einem Twitter-Post der US Special Ops Joint Task Force-OIR (Irak/Syrien)
Bilder und Videos beweisen, dass Einheiten der französischen Armee illegal mit der US-Armee und der kurdischen YPG in Syrien kooperieren. Berichten zufolge wurde das Bildmaterial vom US-Militär in den sozialen Medien geteilt und dann wieder gelöscht.

Bei dem betreffenden Fahrzeug handelt es sich um einen gepanzerten Mannschaftswagen, der mit einem Schützenturm ausgestattet ist, der dem Infanteriefahrzeug Aravis der französischen Armee ähnelt. Es ist im Hintergrund eines Fotos zu sehen, das angeblich zeigt, wie US-Truppen syrische bewaffnete Gruppen unterstützen, die gegen den islamischen Staat in der östlichen Provinz kämpfen.

Der France-24-Journalist Wassim Nasr war der erste, der auf das Bild aufmerksam machte. Er sagte, dass es am Mittwoch von der Gemeinsamen Task Force der US-Sondereinsatzkräfte im Irak und in Syrien freigegeben worden sei, bevor es unverzüglich – möglicherweise auf Ersuchen der französischen Behörden – entfernt wurde.

Ein Video, das ursprünglich mutmaßlich von der sogenannten US-geführten Internationalen Koalition für die Operation "Inherent Resolve" veröffentlicht wurde, zeigte französische Caeser-Artillerigeschütze im irakisch-syrischen Grenzgebiet nahe der Stadt al-Qaim. Die Geschütze sollen SDF-Einheiten Unterstützungsfeuer gegen den IS im mittleren Flusstal des Euphrats gegeben haben.

Frankreich ist Teil der US-geführten Koalition in Syrien und beteiligt sich aktiv an der Luftkampagne in der Region. Insbesondere beteiligte sich Paris im April an einem gemeinsamen Luftangriff mit den USA und dem Vereinigten Königreich gegen die syrische Armee, nachdem ein angeblicher Chemieangriff auf die Rebellenhochburg Duma, einen Vorort von Damaskus, stattgefunden hatte.

Im Gegenzug zu den Luftoperationen ist nicht bekannt, dass französische Truppen am Boden US-Truppen und die sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens, kurz SDF, die von der Kurden-Miliz YPG angeführt werden, unterstützen.

Laut Wassim Nasr gibt es keinen Zweifel, dass das Militärfahrzeug auf dem Foto eines aus dem Inventar der französischen Armee stammt.

US-Soldat feuert bei Übungen in Syriens al-Tanf-Region eine Rakete ab. Quelle: U.S. Central Command

"Wir wissen mit Sicherheit, dass es sich um ein französisches Fahrzeug handelt – es ist ein Aravis", sagte er und fügte hinzu, dass "nur die französische Armee und die saudische Armee" über solche Fahrzeuge verfügten und dass die Saudis in Deir ez-Zor nicht präsent seien.

Er sagte auch, dass ähnliche Fahrzeuge in Syrien bei "zahlreichen Gelegenheiten" gesichtet worden seien, darunter in der nordsyrischen Stadt Manbidsch, die von US-unterstützten SDF-Kämpfern kontrolliert wird. Der Journalist teilte mit, dass das Bild im August dieses Jahres aufgenommen worden sei.

Während France 24, Frankreichs Auslandsfernsehen, über das Thema berichtete, haben sich bisher weder die französische Armee noch das US-Militär dazu geäußert.

Der US-Verteidigungsminister James Mattis teilte dem US-Kongress Ende April mit, dass Frankreich Sondereinheiten nach Syrien entsandt habe und Washington in seinem Kampf gegen den "Islamischen Staat" unterstütze. In Teilen der Provinz Deir ez-Zor ist der IS immer noch präsent.

Mehr zum Thema - Russischer Spitzendiplomat: "US-Nahost-Politik ist einseitig und hilft nicht der Region"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen