Energieminister Nowak: Russland baut den syrischen Energiesektor wieder auf

Energieminister Nowak: Russland baut den syrischen Energiesektor wieder auf
Russische Öl- und Gasunternehmen haben laut Russlands Energieminister Aleksandr Nowak mit dem Wiederaufbau und der Entwicklung der syrischen Energieinfrastruktur begonnen.

Eine Reihe von Projekten ist bereits im Gange und es gibt mit der syrischen Regierung Verhandlungen über neue Projekte", sagte Nowak vor Journalisten.

Im Februar haben Russland und Syrien eine Roadmap für eine Zusammenarbeit im Energiesektor für 2018 und darüber hinaus unterzeichnet, die die Sanierung, Renovierung und den Bau von Energieanlagen in Syrien vorsieht.

Die russischen Energieunternehmen Lukoil und Gazprom Neft gehören zu den von Damaskus eingeladenen Firmen, die die im Krieg zerstörte Infrastruktur wiederherstellen sollen. Syrien hat Russland außerdem gebeten, sich an der Exploration und Entwicklung von Öl und Gas im Land und vor der syrischen Küste zu beteiligen. Insbesondere hat Syriens Regierung Russland dazu aufgefordert, die Baniyas-Raffinerie zu modernisieren und in Zusammenarbeit mit dem Iran und Venezuela eine neue Raffinerie zu bauen. Die Länder haben sich zudem darauf geeinigt, eine direkte Schifffahrtslinie einzurichten, um den Handel zu erleichtern.

Der syrische Botschafter in Russland, Riyad Haddad, betonte einmal mehr, dass die Länder, die Syrien geholfen haben, den Terrorismus zu bekämpfen, "das Recht haben, an der Spitze derer zu stehen, die die Wirtschaft des Landes wiederaufbauen".

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen