icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

LIVE-Updates aus Beirut: Proteste vor libanesischem Parlament

LIVE-Updates aus Beirut: Proteste vor libanesischem Parlament
Soldaten der libanesischen Armee werden nach der Explosion vom Dienstag bei Protesten in Beirut eingesetzt, 9. August 2020.
Nach der gewaltigen Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut dauern die Proteste gegen die – aus Sicht der Demonstranten – ineffiziente und korrupte libanesische Regierung an. Hunderte Demonstranten haben sich erneut vor dem Parlament versammelt.

Videos in den sozialen Medien zeigen, wie Demonstranten versuchen, das Parlament zu stürmen. Es soll zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen sein. Die Authentizität der Videos kann derzeit nicht bestimmt werden. Die Demonstranten scheinen auch Feuerkörper zu werfen. 

Folge uns aufRT
RT
  • 20:57 Uhr

    Der libanesisch Umweltminister Damianos Kattar ist zurückgetreten. Er ist bereits der zweite Minister, der seinen Posten aufgegeben hat. Im Verlauf des heutigen Tages hatte bereits die Informationsministerin Manal Abdel Samad ihren Rücktritt bekanntgegeben.

  • 20:41 Uhr

    Sputnik meldet, die libanesische Armee habe begonnen, die Demonstranten vor dem Parlamentsplatz in Beirut zu vertreiben.

  • 20:28 Uhr

    Nachdem sich die Proteste immer weiter zugespitzt haben, soll die libanesische Armee eingeschaltet werden, um die Unruhen zu bekämpfen, wie die russische Nachrichtenagentur RIA berichtet.

  • 20:22 Uhr

    Mitarbeiter von RT und Ruptly gerieten bei den Protesten ebenfalls unter Beschuss mit  Tränengaskanistern der Polizei. Dieses Video zeigt den RT-Korrespondenten in Beirut wenige Momente, bevor er mit Tränengas beschossen wurde.

  • 20:13 Uhr

    Die Ausschreitungen vor dem Parlament spitzen sich anscheinend zu, wie auf Twitter-Videos zu erkennen ist. Die Demonstranten versuchen, mit Lasern die Sicherheitskräfte zu blenden.

  • 20:09 Uhr

    Die Demonstranten nutzen Tennisschläger, um die Tränengaskanister der Polizei abzuwehren.

  • 19:49 Uhr

    Nachdem die Polizei Tränengas eingesetzt hat, sind viele der Demonstranten zumindest vorübergehend von dem Platz vor dem Parlamentsgebäude in Beirut geflohen.

  • 19:30 Uhr

    Viele der Demonstranten haben sich mittlerweile mit Helmen, Masken und anderen Gegenständen ausgerüstet.

  • 19:18 Uhr

    Trotz mehrerer Versuche, die Demonstranten zu vertreiben, sind noch immer viele vor dem Parlamentsgebäude in Beirut versammelt und versuchen, dort einzudringen. Die Demonstranten werfen wiederholt mit Feuerwerkskörpern. Medienberichten zufolge ist ein Feuer ausgebrochen.

  • 19:02 Uhr

    Die Demonstranten in der libanesischen Hauptstadt Beirut sollen einige Regierungsgebäude besetzt haben, wie die russische Nachrichtenagentur RIA vermeldete. Ein Twitter-Nutzer schrieb, dass sich unter den besetzten Gebäuden das Arbeitsministerium und das Flüchtlingsministerium befinden. Wir können diese Meldung zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen