icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Da schau her! Führender Hongkong-Aktivist gerät durch Treffen mit US-Konsulin in die Defensive

Da schau her! Führender Hongkong-Aktivist gerät durch Treffen mit US-Konsulin in die Defensive
Ein Aktivist aus Hongkong, der eine aktive Rolle bei den Anti-China-Protesten spielt, ist bei einem Treffen mit einer hohen Beamtin des US-Konsulats fotografiert worden. Peking verlangt von Washington, sich aus den inneren Angelegenheit herauszuhalten.

Joshua Wong Chi-fung, der Generalsekretär der demokratiefreundlichen Partei Demosisto, sagte dem Hong Kong Standard, dass sein jüngstes Treffen mit Julie Eadeh, einer leitenden Mitarbeiterin der politischen Einheit des US-Generalkonsulats in Hongkong, nichts Unheimliches gewesen sei. Ihr Treffen, das von einer Kamera festgehalten wurde, wurde von den Medien in Peking wahrgenommen. Wong sagte gegenüber dem Hong Kong Standard:

Ich war sogar mehrmals in Washington, also was ist so besonders daran, eine US-Konsulin zu treffen?

Er behauptete, dass sich das Gespräch mit der US-Beamtin auf den Hong Kong Human Rights and Democracy Act konzentriert habe – ein Gesetzentwurf, der im US-Kongress vorgeschlagen wurde und eine Beteiligung an der "Sicherung der Demokratie" in Hongkong fordert. Berichten zufolge diskutierten die beiden auch ein Exportverbot für Ausrüstung aus den USA an die Polizei von Hongkong.

Als ein Sprecher des US-Außenministeriums von der AFP um Stellungnahme gebeten wurde, wies dieser darauf hin, dass Vertreter der US-Regierung "sich regelmäßig mit einem breiten Querschnitt von Menschen in Hongkong und Macau treffen".

Am Donnerstag äußerte das chinesische Außenministerium "starke Unzufriedenheit" über Medienberichte, in denen behauptet wurde, dass sich ein hoher Beamter des US-Konsulats mit einer "Unabhängigkeitsgruppe" in Hongkong getroffen habe.

In einer Erklärung forderte das chinesische Ministerium Washington auf, "sofort einen sauberen Bruch mit verschiedenen Anti-China-Aufständischen vorzunehmen" und "sich nicht mehr in die Angelegenheiten Hongkongs einzumischen".

Die Proteste schaukeln die Lage in Hongkong weiter hoch, Wochen nach dem Ausbruch der Demonstrationen gegen ein jetzt ausgesetztes Auslieferungsgesetz, das es Peking ermöglicht hätte, Zugriff auf Kriminelle zu erhalten, die sich in Hongkong verstecken, und diese auf dem chinesischen Festland vor Gericht zu stellen.

Ein Video, das am Mittwoch auf Twitter zirkulierte, zeigte einen Demonstranten in Honkong, der eine US-Flagge schwenkte, während seine Mitstreiter Wurfgeschosse auf eine Polizeistation schleuderten.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen