icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)

Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Ostern ist ein bedeutendes Fest für Christen und eigentlich Anlass zur Freude. Doch eine verheerende Anschlagsserie in Sri Lanka hat die Feierlichkeiten überschattet. Mehr als 200 Menschen wurden getötet und über 500 verletzt. Einige Impressionen in Bildern.

Am 21. April kam es in Sri Lanka während der Osterfeierlichkeiten zu einer Reihe von Explosionen. Sie fanden fast gleichzeitig in drei Hotels und einer Kirche in Colombo sowie in zwei Kirchen im Hauptstadtvorort Negombo statt. Später wurden die siebte und achte Explosion gemeldet, von denen eine in der Nähe des Zoologischen Gartens in der Stadt Dehiwala-Mount Lavinia stattfand.

Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Die St. Sebastian Kirche in Negombo, nördlich der hauptstadt Colombo, liegt in Trümmern.
Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Krankenhausmitarbeiter transportieren eines der Opfer in Batticaloa, im Osten des Inselstaates.
Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Angehörige in Colombo trauern
Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Die St.-Antonius-Kirche in Colombo am Sonntag.
Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Polizei nach der Explosion im Shangri-La Hotel.
Trauriger Ostersonntag in Sri Lanka (Fotos)
Sonderkommando bei einer Razzia

Mehr zum Thema - Sri Lanka - Mehr als 180 Tote und über 450 Verletzte nach Explosionen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen