icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putsch in Venezuela: Maduro bereit zum Dialog mit Guaidó

Putsch in Venezuela: Maduro bereit zum Dialog mit Guaidó
Venezuelas Präsident Nicolas Maduro während der Eröffnung des Gerichtsjahres beim Obersten Gerichtshof (TSJ) in Caracas, 24. Januar 2019.
Während seiner Teilnahme an der Eröffnung des Gerichtsjahres am Hauptsitz des Obersten Gerichtshofs in Caracas erklärte Venezuelas Präsident Nicolás Maduro, er "stimme der von den Regierungen Mexikos und Uruguays vorgeschlagenen Dialoginitiative zu."
  • 21:32 Uhr

    Maduro antwortet auf Pompeo: "Bis Sonntag haben Sie 72 Stunden Zeit, um sich zurückzuziehen"

    Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat seine Entscheidung bekräftigt, die diplomatischen und politischen Beziehungen zur US-Regierung zu beenden und "sein gesamtes diplomatisches und konsularisches Personal aus Venezuela auszuweisen".

    "Bis Sonntag hast du 72 Stunden Zeit, um dich zurückzuziehen und Venezuela zu verlassen. So bestätige ich es", sagte der Präsident bei der Eröffnung des Gerichtsjahres am Sitz des Obersten Gerichtshofs (TSJ).

  • 21:18 Uhr

    Putins Anruf

    Maduro sagte, dass er am Donnerstagmorgen einen Anruf von seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin erhalten habe, der ihm sagte: "Präsident Maduro, Sie können auf die unveränderliche Unterstützung Russlands zählen".

    "Immer in Solidarität mit Venezuela, gab er mir all seine Unterstützung für den Frieden und die Integrität und Souveränität Venezuelas und sagte mir, dass wir jetzt mehr denn je an allen Kooperationsprojekten arbeiten werden", so Maduro.

  • 21:15 Uhr

    "Trump mit seinem Wahnsinn"

    Der Präsident sagte, dass in dem südamerikanischen Land "eine große Provokation des US-Imperiums im Gange ist, ein Staatsstreich gegen Venezuela, daran besteht kein Zweifel".

    "Donald Trump, mit seinem Wahnsinn, sich selbst als den Polizisten der Welt zu bezeichnen, sich selbst als den Chef zu bezeichnen. Es ist eine große Provokation."

    Mit Blick auf die Selbstgefälligkeit des Abgeordneten der rechten Partei Voluntad Popular, die während eines Oppositionsmarsches stattfand, ironisierte er: "Jetzt wird in Venezuela von nun an der Präsident in Washington gewählt und wer Präsident werden will, wird auf der Straße vereidigt.

    "Sie wollen in Venezuela intervenieren und die Art und Weise, wie sie sich entschieden haben, ist, einen Marionettenpräsidenten einzusetzen", sagte er und bezog sich auf Washingtons sofortige Unterstützung für Guaidó.

  • 21:06 Uhr

    "Ein Putsch ist in Vorbereitung."

    Der Präsident des Obersten Gerichtshofs, Maikel Moreno, bekräftigte in seinem Beitrag zur Eröffnung des Gerichtsjahres, dass in Venezuela "ein Staatsstreich mit Unterstützung ausländischer Regierungen stattfindet" und erklärte, dass dieses Gericht "rechtskräftige Behörden" anerkennt.

    "Wir sind Opfer eines heimlichen und rücksichtslosen Angriffs des amerikanischen Imperiums", sagte der Beamte. Die USA, Kanada und eine Gruppe lateinamerikanischer Länder unterstützen Guaidó als "legitimen" Führer des Landes.

    Moreno sagte, dass das Justizsystem "die Autorität von Nicolás Maduro" als venezolanischen Verfassungspräsidenten anerkennt und "die Usurpation des Amtes mit dem ernsthaften Ziel, den Willen des Volkes zu verspotten, ignoriert".

  • 21:00 Uhr

    Präsident Nicolás Maduro erklärte, venezolanische Botschaften und Konsulate in den Vereinigten Staaten schließen zu wollen

    Venezuela wird seine Botschaft und alle Konsulate in den Vereinigten Staaten schließen, sagte Präsident Nicolas Maduro am Donnerstag, einen Tag, nachdem er die diplomatischen Beziehungen als Reaktion auf die Anerkennung eines Oppositionsführers als Interimspräsident der USA abgebrochen hatte.

  • 21:00 Uhr

    Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro sagte, er "stimme der von den Regierungen Mexikos und Uruguays vorgeschlagenen "Dialoginitiative" zu, um die politische Situation in Venezuela anzugehen.

    "Ich bin dialogbereit", sagte der venezolanische Präsident während seiner Teilnahme an der Eröffnung des Gerichtsjahres am Hauptsitz des Obersten Gerichtshofs (TSJ) in Caracas, einen Tag nach dem Stellvertreter der Nationalversammlung, Juan Guaidó, der sich eigenmächtig zum Interimspräsidenten erklärte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen