BBC gesteht: Dokumentarfilm über Korowai-Volksgruppe mit gestellten Aufnahmen angereichert

BBC gesteht: Dokumentarfilm über Korowai-Volksgruppe mit gestellten Aufnahmen angereichert
Schönheitswettbewerb in Papua-Neuguinea, 29. Oktober 2005.
Die Dokumentarreihe "Human Planet" wollte den Zuschauern das Leben der Korowai-Volksgruppe näherbringen. Diese ist in Papua-Neuguinea beheimatet. Unter anderem war auch der Einzug in ein Baumhaus zu sehen. Nun wurde bekannt, dass diese Szenen gefälscht waren.

Die BBC gab an, seit 2011 das Training für alle Mitarbeiter verschärft zu haben, damit es in Dokumentation und Reportagen künftig nicht mehr zu gefälschten Szenen kommt. Die Fake-Szenen wurden offenbar, als ein Mitglied der Volksgruppe der Korowai in Papua-Neuguinea bei Aufnahmen für eine neue Dokumentarfilmserie mit dem Titel "My Year with the Tribe" auf die gestellten Aufnahmen in der Serie von 2011 hinwies.

Mehr zum Thema - Kriegsfotografie: BBC und Deutsche Welle verbreiteten jahrelang ungeprüft Bilder von Hochstapler

Das Baumhaus, in welches Mitglieder seiner Volksgruppe in einer Folge der Dokumentarfilmserie "Human Planet" zogen, wurde eigens für die Serie gebaut. Der Auftrag der BBC an die Einheimischen lautete, ein möglichst hohes Baumhaus zu errichten, um damit die Einschaltquoten und in weiterer Folge den Profit der eigenen Sendeanstalt und ihrer Werbekunden in Übersee zu steigern. 

Im gleichen Jahr der Veröffentlichung von "Human Planet" fertigte die BBC auch Aufnahmen einer Tarantel für eine Episode über Wildtiere im Dschungel Venezuelas im eigenen Studio an. In 2015 setzte eine BBC-Crew für eine weitere Produktion einen domestizierten Wolf ein, nachdem sie keinen passenden Wolf in der Wildnis gefunden hatte. Es ging in der Sendung um das Leben mongolischer Kamelhalter. In den sozialen Netzwerken führte dies zu Hohn und Spott.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen