Gigantische Lichter über dem Ural erstaunen Wissenschaftler

Quelle: RT
Quelle: RT
Ein außergewöhnlich heller, orangefarbener Blitz hat den Himmel über dem Ural in der russischen Region von Sverdlovsk erhellt. Viele Anwohner haben dieses Schauspiel gefilmt, Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel.

Der dunkle Abendhimmel der Stadt Rezh in Swerdlowsk, nordwestlich Stadt Jekaterinburg, an der Grenze zwischen Europa und Asien, ist am 14. November für ganze 10 Sekunden in hellem Orange aufgeleuchtet.

Ein Autofahrer hat das Leuchten mit seiner Dashcam, einer Kamera auf dem Amaturenbrett, eingefangen und auf Youtube gepostet. Teenager aus Rezh haben das Ereignis mit ihren Handykameras gefilmt.

Theorien über den Ursprung dieser „Explosion“ erschienen in sozialen und traditionellen Medien, wobei die beliebtesten Vermutungen in Richtung „neuer Meteorit“ und „Militärübung“ gingen. Es war keine Explosion zu hören.

Eine Militärübung wurde vom Militär gegenüber dem Infopartal E1.ru dementiert: „An diesem Tag gab es keine Übungen und kein Training, es gibt auch keine Militärbasen in der Region – wir haben nichts damit zu tun.“

Es könnte auch ein Feuerball nach einer Kollision eines Asteroiden mit der Erdatmosphäre sein. „Es sieht aus wie ein Bolid, der bei uns herunterkommt. Wegen der niedrigen Wolkendecke wurde er schon über den Wolken ausgelöscht und hat dabei den gesamten Himmel erleuchtet,“ so ein Mitglied des Meteoriten Kommitees der Russischen Akademie der Wissenschaften Viktor Grokhovsky gegenüber dem Portal 66.ru.

Ein weiterer Astronom, Vadim Krushinsky, bezweifelt die Theorie seines Kollegen. Die Farbe des Blitzes würde die Asteroiden-Spekulation nicht stützen. Der Farbton des Lichts hängt von der Temperatur des Körpers ab und das Leuchten von Boliden sind gewöhlich weißer, erklärt er gegenüber Ekburg.tv. Der Ingenieur einer Sternwarte glaubt, dass vielleicht der Start einer Raumfahrtrakete die Quelle gewesen sein könnte.

Die Bahnen von Raketenstarts des Plesetsk Kosmodroms liegt in der Gegend, sagte Krishinsky. Aber laut der Webseite der russischen Bundesagentur für Raumfahrt, war der letzte Start vom Kosmodrom am 29. Oktober und der nächste ist erst am 24. November geplant.

Die Menschen im Uralgebirge haben schon vor anderthalb Jahren eine „Invasion“ aus dem Weltraum erlebt, als der Chelyabinsk Meteorit in der Region auftraf. Ein riesiger Feuerball explodierte im Februar 2013 und verletzte dabei tausende Menschen, hauptsächlich durch zerborstenes Glas. Auch Wohnhäuser und Industriegebäude wurden beschädigt.

comments powered by HyperComments