Sonntagsdemo in Plauen - Zum sechsten Mal Tausende Menschen bei "Wir sind Deutschland"

Allsonntaglich auf dem Plauner Marktplatz. Quelle: Wir sind Deutschland - nur gemeinsam sind wir stark (Facebook)
Allsonntaglich auf dem Plauner Marktplatz. Quelle: Wir sind Deutschland - nur gemeinsam sind wir stark (Facebook)
Im sächsischen Plauen fand am 25. Oktober die 6. Sonntagsdemo der Initiative "Wir sind Deutschland - nur gemeinsam sind wir stark" statt. Organisiert von Michael Oheim und seinem Team, lockt die Veranstaltung seit Wochen Tausende Menschen auf die Straße. Die Redebeiträge decken ein breites Meinungsspektrum ab. Geplant ist das Konzept auf weitere Städte auszudehnen.

"Nicht ganz rechts - nicht ganz links, nicht ganz Gutmensch - nicht ganz Pack" - Mit diesem Slogan beschreibt sich die vor einigen Wochen in Plauen ins Leben gerufene Initiative "Wir sind Deutschland" um den ortsansässigen Gastwirt Michael Oheim und seinem Team.

Auf einem im Internet kursierenden Flyer fordert das Bündnis unter anderem:

- Frieden und Abrüstung in Europa - die Ablehnung von TTIP und CETA - eine friedliche Koexistenz mit Russland - sowie eine Entlastung des Mittelstandes und mittelständischer Unternehmen.

Damit wollen die Organisatoren, nach eigenen Angaben, vor allem auch die Mitte der Gesellschaft erreichen. Sowohl gegenüber der regionalen Presse, wie auch in zahlreichen Redebeiträgen, grenzen sich die Demoanmelder und viele Teilnehmer so auch von Bewegungen wie Pegida ab.

 

Doch um die politische Ausrichtung der neuen Bewegung scheint es durchaus noch Diskussionsbedarf zu geben. Bisher bieten die Veranstaltungen ein interessantes Spektrum vieler verschiedener und teils divergierender Meinungen. Einige davon erinnern durchaus an Dresden, andere an eine Linken-Demo, dazwischen melden sich viele Bürger zu Wort, die sich in keines der politischen Spektren einordnen lassen. Das Bewegungsmotto scheint dabei die Bandbreite der vertretenen Stimmen tatsächlich richtig zu beschreiben.

Der Ansatz, diese verschiedenen Stimmen auf einer gemeinsamen Bühne mit- und gegeneinander argumentieren zu lassen, ist durchaus vielversprechend und im Grunde die Kernidee einer demokratischen Gesellschaft.

Wenn es den Organisatoren gelingt, weiterhin für ein breites Meinungs- und Themenspektrum auf der Bühne zu sorgen, ohne dabei den Unterwanderungsversuchen von Extremisten auf den Leim zu gehen, kann "Wir sind Deutschland" über Plauen hinweg durchaus zur nächsten großen Bewegung in Deutschland heranwachsen.

Auf ihrer Facebook-Seite meldet die Bewegung so auch:

"WsD expandiert! Dazu gab es am Samstag den 24.10.2015 in Plauen ein Treffen mit Bürgern aus Zwickau, Schwarzenberg, Bautzen und Zschopau. Hier wurde über gemeinsame Strategien diskutiert. Ziel ist es, die Idee der WsD Deutschlandweit zu verbreiten. Dazu wird es bereits nächste Woche weitere Gespräche mit Bürgern aus anderen Städten geben."