Kein Witz: Der Islamische Staat setzt “Kondom-Bomben” gegen russische Kampfflieger ein

Quelle: Screenshot Liveleak
Quelle: Screenshot Liveleak
Eine Untergruppe des Islamischen Staates hat kürzlich ein Video veröffentlicht, welches zeigt, wie der IS mit Helium gefüllte Kondome, an denen Sprengkörper befestigt sind, in den syrischen Himmel steigen lässt, in der Hoffnung, dass russische Kampfjets damit zusammenstoßen. BILD-Reporter Julian Röpcke verkündet gleichzeitig, dass nach seinen Informationen russische Kampfjets bald "sehr böse Überraschungen erleben werden".

In dem über drei-minütigen Video sieht man, wie die mutmaßlichen Dschihadisten die Präservative mit Helium füllen und mit Sprengkörpern bestücken. Es scheint ein verzweifelter Versuch zu sein, der russischen Luftkampagne etwas entgegen zu setzen, solange die USA sowie ihre katarischen und saudischen Verbündeten noch davor zurückschrecken, die Dschihadisten mit sogenannten Manpads (schultergestütze Flugabwehrraketen) zu versorgen.

Ob der Bild-„Reporter“ Julian Röpcke mit seinem Tweet, dass nach seinen Informationen, „russische Kampfjets bald eine sehr böse Überraschung erleben werden“, auf die Kondom-Bomben anspielte, konnte die RT Redaktion leider bisher nicht in Erfahrung bringen, da Herr Röpcke, nicht besonders souverän, RT Deutsch auf seinem Twitter-Konto gesperrt hat:

comments powered by HyperComments