Rosinenbomber für IS - Irakische Piloten werfen versehentlich Lebensmittel und Munition ab

Rosinenbomber für IS - Irakische Piloten werfen versehentlich Lebensmittel und Munition ab
Irakische Militärpiloten haben versehentlich Essen, Wasser und Munition den vorrückenden Kämpfern des Islamischen Staates (IS) statt ihrer eigenen Soldaten zukommen lassen.

„Einige Piloten haben den Nachschub statt über dem Gebiet der irakischen Armee, über dem IS-kontrollierten Gebiet abgeworfen,“ sagte Hakim Al-Zamili, ein Abgeordneter des irakischen Parlaments, der Mitglied des Sicherheits- und Verteidigungsausschusses ist. Er agiert als Sicherheitsverbindung zwischen Angehörigen der Streitkräfte und Kommandeuren von freiwilligen Milizen, die vom anti-amerikanischen Gelehrten Muqtada al-Sadr gegründet wurden. Die Vorräte sollten den belagerten irakischen Armeeoffiziere und Soldaten helfen, die die Islamischen Extremisten seit einer Woche in Saglawyah und dem Dorf Al-Sijar in der westlichen Provinz Anbar bekämpfen.

„Unsere Soldaten hatten den Nachschub bitter nötig. Aber wegen der Fehlplanung der Kommandeure und dem Mangel an Erfahrung bei den Piloten haben wir IS-Kämpfern im Prinzip geholfen, unsere Soldaten zu töten“, sagte er NBC News.

Ein Brigadegeneral des irakischen Verteidigungsministeriums, der anonym bleiben möchte, bestätigte den Vorfall, der sich am 19. September ereignete. Sowohl Al-Zamili als auch der Brigadeoffizier kündigten eine Untersuchung des groben Fehlers an und verwiesen auf schlechtes Kartenmaterial und die Unerfahrenheit der eingesetzten irakischen Piloten.

comments powered by HyperComments